Apho Logo


Johann Jakob Engel

* 11.09.1741 - † 28.06.1802


Zitate von Johann Jakob Engel

Insgesamt finden sich 71 Texte im Archiv.
Es werden maximal 7 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Die Leichtigkeit, womit er (der Fürst) sein Vertrauen hingibt, kann ihn in das größte Ungemach, oft wohl gar ins Verderben stürzen.


Quelle: "Deutscher Fürstenspiegel" - 1798


Ich gestehe dir, Imperator, dass es mir außer der Macht auch des größten Beherrschers scheint, den Zeitpunkt der Geistesblüten bei einem Volke herbeizuführen.


Quelle: "Der Philosoph für die Welt" - 1775-1777


Auch die kleinste Quelle kann in ihrem Laufe der Zuflüsse so viele aufnehmen; dass sie zum wilden, verheerenden Strom wird, und der unbedeutendste Sittenfehler kann durch alle die, die sich nach und nach ihm zugesellen, in die gehässigsten, verderblichsten Laster führen.


Quelle: "Deutscher Fürstenspiegel" - 1798


Eben deßwegen sind Menschenverachtung und Menschenhaß … fast immer eine Schande für den, der sie nährt.


Quelle: "Deutscher Fürstenspiegel" - 1798


Es ist wahr, man darf die Tugend nur kennen, um sie zu lieben, aber um sie recht zu lieben, muß man noch mehr, muß man auch noch das Laster kennen.


Faulheit findet alles zu schwer, der Fleiß macht alles leicht.


Man wird sein Leben nur durch widrige Empfindungen inne.