Apho Logo


Johann Jakob Engel

* 11.09.1741 - † 28.06.1802


Zitate von Johann Jakob Engel

Insgesamt finden sich 71 Texte im Archiv.
Es werden maximal 7 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Glaube an Rechtschaffenheit und an Ehre ist freilich schön; aber blinder Glaube, so wie er nirgends in der Welt taugt, so taugt er auch hier nicht.


Quelle: "Deutscher Fürstenspiegel" - 1798


Wir können gegen den Tyrann, das Schicksal, nichts, aber gegen die Sirene, die Sinnlichkeit, alles.


Redensarten sind gleichsam das Kleid der Gedanken.


Nicht Haben und nicht Besitzen macht des Menschen Seligkeit, sondern Streben, Erreichen.


Ohne persönliche Anhänglichkeit und wahre herzliche Teilnahme gibt’s keine Freundschaft.


Quelle: "Deutscher Fürstenspiegel" - 1798


Ein Philosoph sollte nie etwas aus dem Grunde tun, weil es jedermann tut.


Genuss ist für den Menschen nicht Ruhe, Stillestand, Schlaf; es ist dauernder, aber ungehinderter, leichter, wollustsanfter Fortgang von einem Bilde einer Empfindung zur andern.


Quelle: "Der Philosoph für die Welt" - 1775-1777