Apho Logo


Lee Ellerbrock

* 1903


Zitate von Lee Ellerbrock

Insgesamt finden sich 9 Texte im Archiv.
Es werden maximal 5 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Wenn wir uns mit den Fragen nach dem Zweck und Grund unseres Lebens und der uns umgebenden Welt beschäftigen, so gelangen wir schließlich zu der Ehrfurcht vor dem Leben: genau so, wie ein Stein, der auf einem Hügel liegt, wenn man ihm einen Stoß gibt, unzweifelhaft zu Tal rollen muß.


Quelle: "Besinnung und Einsicht : Lebensziele - Lebenswege"
Aphorismen d. 19. u. 20. Jh. ges. u. hrsg. von Hans Margolius u. Ernst Kobelt, Strom-Verlag Zürich - 1981


Ich bin ethisch, wenn ich jedes andere Leben so achte wie mein eigenes und auch mein eigenes Leben achtungswürdig lebe.


Quelle: "Besinnung und Einsicht : Lebensziele - Lebenswege"
Aphorismen d. 19. u. 20. Jh. ges. u. hrsg. von Hans Margolius u. Ernst Kobelt, Strom-Verlag Zürich - 1981


Ehrfürchtige Liebe zu allen mitlebenden Kreaturen ist die geistige Brücke zu der uns umgebenden rätselhaften Welt.


Quelle: "Besinnung und Einsicht : Lebensziele - Lebenswege"
Aphorismen d. 19. u. 20. Jh. ges. u. hrsg. von Hans Margolius u. Ernst Kobelt, Strom-Verlag Zürich - 1981


Wenn Herz und Verstand nicht gemeinsam handeln, dann bleibt das Resultat nur einseitig.


Quelle: "Besinnung und Einsicht : Lebensziele - Lebenswege"
Aphorismen d. 19. u. 20. Jh. ges. u. hrsg. von Hans Margolius u. Ernst Kobelt, Strom-Verlag Zürich - 1981


Das chronologische Alter des Menschen schreitet mechanisch, alljährlich fort. Das biologische Alter erfährt Änderungen des Körpers. Das psychische Alter bleibt unabhängig von beiden.


Quelle: "Besinnung und Einsicht : Lebensziele - Lebenswege"
Aphorismen d. 19. u. 20. Jh. ges. u. hrsg. von Hans Margolius u. Ernst Kobelt, Strom-Verlag Zürich - 1981