Apho Logo


Urs Eigenmann

* 18.06.1946

Foto des Autors: Urs Eigenmann
Quelle & Rechte:
© Urs Eigenmann
Abseits gepflasterter Holzwege
"Abseits gepflasterter Holzwege"
bei uns im Apho-Shop

Zitate von Urs Eigenmann

Insgesamt finden sich 254 Texte im Archiv.
Es werden maximal 12 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Loyalität, die nicht die Form radikaler Kritik annehmen kann, schlägt leicht in ihr Gegenteil um.


Quelle: "Abseits gepflasterter Holzwege: Aphorismen" - 1996
© Urs Eigenmann

Zu viele glauben an das Kapital, weil es zu wenige gelesen und verstanden haben.


Quelle: "Abseits gepflasterter Holzwege: Aphorismen" - 1996
© Urs Eigenmann

Es allen recht machen zu wollen ist erstens nicht möglich und verdirbt zweitens den Charakter.


Quelle: "Abseits gepflasterter Holzwege: Aphorismen" - 1996
© Urs Eigenmann

Häufig und normal sind zu unterscheiden.


Quelle: "Abseits gepflasterter Holzwege: Aphorismen" - 1996
© Urs Eigenmann

Mit dem Licht, das sie bei der Geburt erblickt haben, sind nur den wenig Erleuchteten bereits alle Lichter aufgegangen.


Quelle: "Abseits gepflasterter Holzwege: Aphorismen" - 1996
© Urs Eigenmann

Der Mensch ist wie ein Zwischen-Ruf: Besser als sein Ruf, aber schlechter als sein Nachruf.


Quelle: "Abseits gepflasterter Holzwege: Aphorismen" - 1996
© Urs Eigenmann

Sauerteig sollt ihr sein und nicht Kleister.


Quelle: "Abseits gepflasterter Holzwege: Aphorismen" - 1996
© Urs Eigenmann

Die sich als Erleuchtete wähnen, sind oft Kinder der Finsternis.


Quelle: "Abseits gepflasterter Holzwege: Aphorismen" - 1996
© Urs Eigenmann

Freundschaft ist wie der Gang durch einen Irrgarten, in dem zu verlaufen ich keine Angst habe.


Quelle: "Abseits gepflasterter Holzwege: Aphorismen" - 1996
© Urs Eigenmann

Mit zunehmendem Alter entwickelt sich dieses zu einem funktionalen Medizinstudium.


Quelle: "Abseits gepflasterter Holzwege: Aphorismen" - 1996
© Urs Eigenmann

Gebet ohne Selbstverpflichtung verkommt zu heidnischem Geplapper.


Quelle: "Abseits gepflasterter Holzwege: Aphorismen" - 1996
© Urs Eigenmann

Dominus providebit auf dem Fünffrankenstück: Eine der helvetischen Blasphemien.


Quelle: "Abseits gepflasterter Holzwege: Aphorismen" - 1996
© Urs Eigenmann