Apho Logo


Gustav Freytag

* 13.07.1816 - † 30.04.1895


Zitate von Gustav Freytag

Insgesamt finden sich 80 Texte im Archiv.
Es werden maximal 7 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Je höher der Mensch steht, um so stärkere Schranken hat er nötig, welche die Willkür seines Wesens bändigen.


Edlen Sinn bindet nur Vertrauen.


Quelle: "Die Ahnen - Ingo" - 1872


Das hochgesteigerte Gefühl der Kriegerehre und Dienstpflicht, die strenge, unablässige, sich selbst vergessende, in keiner Gefahr und Not ermüdende Sorge um die Untergegebenen; sie sind die ausgezeicheten und unübertroffenen Tugenden unseres Offizierskorps.


Liebe der Eltern flackert nicht umher wie die Liebe junger Herzen, sie sitzt tief und bleibt beständig, und wenn sie auch einmal in den Winkel gestampft wird, so bricht sie immer wieder hervor.


Quelle: "Markus König" - 1876


Rastlos ringt der denkende Geist nach dem Ewigen, wer aber Weib und Kind am Herzen hält, der fühlt sich der hohen Gewalt unseres Lebens innig verbunden in seligem Frieden.


Quelle: "Die verlorene Handschrift" - 1864


Grundlage der Politik ist der Kompromiss.


Wenn zwei einander lieb haben,
sollen sie auch beten,
daß sie miteinander sterben.


Quelle: "Das Nest der Zaunkönige" - 1873