Apho Logo


Ernst Ferstl

* 19.02.1955


Ernst Ferstl erblickte am 19. Februar 1955 in Neunkirchen in Niederösterreich, als sechstes Kind einer Landwirtsfamilie das Licht der Welt. Ernst Ferstl besuchte die Volksschule in Zöbern und anschließend die Hauptschule in Aspang, später wechselte er an das Gymnasium in Wiener Neustadt, das er nach der Matura verließ.

1975 siedelte Ernst Ferstl nach Wien über, wo er an der Pädagogischen Akademie in Wien/Strebersdorf sein Studium zum Lehramt für Deutsch, Geographie und Wirtschaftskunde begann. 1978 kehrte Ernst Ferstl nach Zöbern zurück wo er als Lehrer an der Hauptschule Krumbach/Bucklige unterrichtet.

1981 heiratete Ernst Ferstl in Krumbach die Krankenschwester Maria Lackner die ihm bereits zwei Jahre später seinen ersten Sohn Stefan gebar. 1986 wurde seine Tochter Christine, 1988 die zweite Tochter Angelika und 1990 sein zweiter Sohn Gabriel geboren. Ernst Ferstl lebt heute mit seiner Familie in Zöbern.

Neben seiner Tätigkeit als Hauptschullehrer schreibt Ernst Ferstl unter anderem Gedichte, Aphorismen und Kurztexte, die bereits mehrfach ausgezeichnet und in Zeitungen, Zeitschriften und Büchern veröffentlicht wurden. Zu seinen letzteren Veröffentlichungen gehören "Du hast es mir angetan" (Beziehungsgedichte), "Zusammen wachsen" (Beziehungsgedichte), "Heutzutage" (Gedanken zum Leben) und "Ein Augenblick Ewigkeit" (Haiku) die im Freya-Verlag erschienen sind.

Zu seinem wohl bekanntesten Werk gehören die Liebesgedichte "Zusammen sind wir herzzerreißend" die 1993 im Münchner Schneekluth Verlag erschienen.

Veröffentlichungen:

  • 1993 - "Zusammen sind wir herzzerreißend" (Liebesgedichte)
  • 1994 - "Am Ufer des Augenblicks" (Kurzgedichte)
  • 1995 - "Kurz und fündig" (Gedanken mit Tiefgang)
  • 1995 - "einfach kompliziert einfach" (Gedanken mit Tiefgang)
  • 1996 - "Unter der Oberfläche" (Gedanken mit Tiefgang)
  • 1996 - "Gräser tanzen" (Kurzgedichte)
  • 1997 - "Du hast es mir angetan" (Beziehungsgedichte)
  • 1998 - "Heutzutage" (Gedanken zum Leben)
  • 1999 - "Zusammen wachsen" (Beziehungsgedichte)
  • 1999/2000 - "Ein Augenblick Ewigkeit" (Kurzgedichte, Fotos)
  • 2000 - "Zwischenrufe" (Aphorismen)
  • 2002 - "Lebensspuren" (Aphorismen)
  • 2002 - "Du hast es mir angetan" (Beziehungsgedichte), Neuauflage
  • 2003 - "Zusammen sind wir herzzerreißend" (Liebesgedichte), Neuauflage
  • 2003 - "Herznah" (Gedichte)
  • 2004 - "Durchblicke" (Aphorismen, Fotos von Alois Holzer)
  • 2004 - "Zwischenrufe" (Aphorismen, Fotos von Hans - Jörg Müller), Neuauflage
  • 2004 - "Die kleine LebensKunst" (Aphorismen und Illustrationen)
  • 2004 - "Momente" (Haiku und Fotos)
  • 2005 - "Wegweiser" (Aphorismen)
  • 2006 - "Die kleine LiebesErklärung" (Aphorismen und Illustrationen)
  • 2006 - "Ohne dich ist alles nichts" (Liebesgedichte)
  • 2006 - "Heutzutage" (Gedanken zum Leben), Neuauflage
  • 2006 - "Zusammen wachsen" (Beziehungsgedichte), Neuauflage
  • 2006 - "Bemerkenswert" (Aphorismen)
  • 2007 - "Lebensspuren" (Aphorismen), Neuauflage
  • 2007 - "365 GuteLauneGedanken" (Aphorismen)
  • 2007 - "Denkwürdig" (Aphorismen)
  • 2008 - "Ohne dich ist alles nichts" (Liebesgedichte), Neuauflage
  • 2008 - "365 LiebesGedanken" (Aphorismen)
  • 2009 - "365 Momente voller Glück" (Aphorismen und Fotos)
  • 2009 - "Gedankenwege" (Aphorismen)
  • 2010 - "Zusammen sind wir eins" (Liebesgedichte)
  • 2010 - "365 GlücksGedanken" (Aphorismen)
  • 2011 - "365 Momente der Gelassenheit" (Aphorismen)
  • 2011 - "365 Wohlfühlgedanken" (Aphorismen)
  • 2011 - "Eindrücke" (Aphorismen)
  • 2012 - "Zusätze" (Aphorismen)
  • 2013 - "Zugespitzt" (Aphorismen)
  • 2014 - "365 WunschGedanken" (Aphorismen)
  • 2015 - "Punktgenau" (Aphorismen)

Heutzutage
"Heutzutage"
bei uns im Apho-Shop
Unter der Oberfläche
"Unter der Oberfläche"
bei uns im Apho-Shop
Kurz und fündig
"Kurz und fündig"
bei uns im Apho-Shop
Zwischenrufe
"Zwischenrufe"
bei uns im Apho-Shop
einfach kompliziert einfach
"einfach kompliziert einfach"
bei uns im Apho-Shop

Zitate von Ernst Ferstl

Insgesamt finden sich 2594 Texte im Archiv.
Es werden maximal 50 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Wer Gedankenflüge
nicht ausstehen kann,
sollte sich das Denken
sicherheitshalber
aus dem Kopf schlagen.


Quelle: "Herznah" - Ernst Ferstl
© erschienen im ASARO Verlag Ottersberg (2003), ISBN 3-934625-37-1, sh. auch www.asoro-verlag.de


Maßloses Ärgern
ist ein Zeichen von Hilflosigkeit.


Quelle: "Wegweiser"
© Ernst Ferstl -


Freiheitsliebende Menschen
sind lieber ausgeschlossen
als eingeschlossen.


Quelle: "Herznah" - Ernst Ferstl
© erschienen im ASARO Verlag Ottersberg (2003), ISBN 3-934625-37-1, sh. auch www.asoro-verlag.de



Wer immer wieder daran denkt,
was andere über ihn denken,
legt sich selbst
unnötig viele Steine
in den Weg.


Quelle: "Herznah" - Ernst Ferstl
© erschienen im ASARO Verlag Ottersberg (2003), ISBN 3-934625-37-1, sh. auch www.asoro-verlag.de


Sich für etwas Besseres zu halten ist keine Gutmütigkeit, sondern eine Bösartigkeit.


Quelle: "Wegweiser"
© Ernst Ferstl -


Was nützt ein Himmel voller
Geigen, wenn jeder nur auf
die Pauke hauen will?


Quelle: "Punktgenau"
© Ernst Ferstl - 2015


Eine tiefe Beziehung kann nur lange halten, wenn sie täglich neu begonnen wird.


Quelle: "einfach kompliziert einfach"
© Ernst Ferstl - Edition VA BENE, Wien


Friedensschluss

Wenn es uns
nicht gelingt,
mit unseren Schwächen
und Fehlern
einen fairen
und dauerhaften
Frieden zu schließen,
werden uns
unsere versteckten Ängste
immer wieder
den Krieg erklären.


Quelle: "Herznah" - Ernst Ferstl
© erschienen im ASARO Verlag Ottersberg (2003), ISBN 3-934625-37-1, sh. auch www.asoro-verlag.de


Das wird langsam problematisch:
Die Menschheit vermehrt sich
viel schneller als die Menschlichkeit.


Quelle: "Punktgenau"
© Ernst Ferstl - 2015


Wenn die Zeit für uns arbeiten soll,
müssen wir ihr welche lassen.


Quelle: "Wegweiser"
© Ernst Ferstl -


Der Lauf der Welt kann eine Entschuldigung dafür sein, dass wir versuchen, unseren Problemen davonzulaufen.


Quelle: "einfach kompliziert einfach"
© Ernst Ferstl - Edition VA BENE, Wien


Erfahrungsgemäß haben wir
für unsere schlechten Erfahrungen
ein verdammt gutes Gedächtnis.


Quelle: "Punktgenau"
© Ernst Ferstl - 2015


Die Zeit läuft.
Wer sie überholen will,
läuft ständig Gefahr,
unter ihre Räder zu kommen.


Quelle: "Lebensspuren"
© Ernst Ferstl - erschienen im Geest-Verlag


Es ist keine Frage, dass jede Antwort, die wir geben, unsere Verantwortung nach sich zieht.


Quelle: "Unter der Oberfläche"
© Ernst Ferstl - Edition VA BENE, Wien


Erschreckend viele Menschen schrecken heutzutage nicht mehr davor zurück, ihre Mitmenschen wie irgend welche Leute zu behandeln.


Quelle: "Lebensspuren"
© Ernst Ferstl - erschienen im Geest-Verlag


Arm sind jene,
die ein Leben im Überfluß
mit einem Leben in Fülle
verwechseln.


Quelle: "Herznah" - Ernst Ferstl
© erschienen im ASARO Verlag Ottersberg (2003), ISBN 3-934625-37-1, sh. auch www.asoro-verlag.de


Wer die kleinen Freuden
des Lebens genießen kann,
ist ein großer Glückspilz.


Quelle: "Zugespitzt"
© Ernst Ferstl - 2013


Naheliegendes

Die wir lieben,
liegen uns
am Herzen.

Die wir nicht lieben,
liegen uns auch,
allerdings
etwas

tiefer.


Quelle: "zusammen wachsen"
© Ernst Ferstl - Verlag freya, A 4210 Unterweitersdorf


Keine Schwäche zeigen zu dürfen, das führt zur Verhärtung unseres Verhaltens.


Quelle: "Wegweiser"
© Ernst Ferstl -


Andere Menschen können uns nicht mehr geben, als wir anzunehmen bereit sind.


Quelle: "Zwischenrufe"
© Ernst Ferstl - Libri Books on Demand, Hamburg, 2000


Leute, die glauben, alles besser zu wissen, sind meist vielseitig eingebildet.


Quelle: "Zwischenrufe"
© Ernst Ferstl - Libri Books on Demand, Hamburg, 2000


Ich würde ja gerne an mir arbeiten!
Aber wer bezahlt mich dafür?


Quelle: "Wegweiser"
© Ernst Ferstl -


Siege werden davongetragen. Niederlagen hingegen müssen eingesteckt werden.


Quelle: "Unter der Oberfläche"
© Ernst Ferstl - Edition VA BENE, Wien


Wer Dankbarkeit ernten möchte, sollte vorher überlegen, was er gesät hat.


Quelle: "Zwischenrufe"
© Ernst Ferstl - Libri Books on Demand, Hamburg, 2000


Wohlstandskrankheit:
Immer mehr
denken nur noch
mit dem Bauch.


Quelle: "Herznah" - Ernst Ferstl
© erschienen im ASARO Verlag Ottersberg (2003), ISBN 3-934625-37-1, sh. auch www.asoro-verlag.de


Manche Leute stellen wirklich etwas an, sobald sie beginnen, Überlegungen anzustellen.


Quelle: "Heutzutage"
© Ernst Ferstl - erschienen bei freya, A-4210 Unterweitersdorf


Wer nicht an sich selbst
arbeitet, kann sich weder
entwickeln, noch entfalten.


Quelle: "Lebensspuren"
© Ernst Ferstl - erschienen im Geest-Verlag


Ein Vielleicht ist die vielleicht
eleganteste Form des Nein Sagens.


Quelle: "Wegweiser"
© Ernst Ferstl -


Liebe Menschen sind Menschen wie du und ich. Also Vorsicht!


Quelle: "Heutzutage"
© Ernst Ferstl - erschienen bei freya, A-4210 Unterweitersdorf


Es gibt keine unbedeutenden Menschen in unserer Gesellschaft: Jeder kann wichtige Dokumente vorweisen.


Quelle: "einfach kompliziert einfach"
© Ernst Ferstl - Edition VA BENE, Wien


Unser Vertrauen rechtfertigen
kann nur jemand, dem wir
bereits unser Vertrauen
geschenkt haben.


Quelle: "Herznah" - Ernst Ferstl
© erschienen im ASARO Verlag Ottersberg (2003), ISBN 3-934625-37-1, sh. auch www.asoro-verlag.de


Blitzgescheite Menschen
werden von Besserwissern
gern zum Schweigen
verdonnert.


Quelle: "Lebensspuren"
© Ernst Ferstl - erschienen im Geest-Verlag


Wer alles satt hat, spürt die Leere in sich.


Quelle: "Unter der Oberfläche"
© Ernst Ferstl - Edition VA BENE, Wien


Vertrauen heißt, seine Ängste nicht mehr zu fürchten.


Quelle: "Heutzutage"
© Ernst Ferstl - erschienen bei freya, A-4210 Unterweitersdorf


Hat man Freude am Leben,
ist es einfacher,
glücklich zu sein.


Quelle: "Eindrücke"
© Ernst Ferstl - 2011


Wirklich schön sind nur
die eigenen Schönheitsfehler.


Quelle: "Wegweiser"
© Ernst Ferstl -


Mein Wecker
Du weckst
Gedanken und Gefühle
in mir,
von denen ich
bisher
gar nicht wußte,
daß sie
in mir schlummern.


Quelle: "Herznah" - Ernst Ferstl
© erschienen im ASARO Verlag Ottersberg (2003), ISBN 3-934625-37-1, sh. auch www.asoro-verlag.de


Wer sich maßlos überschätzt
leidet höchstwahrscheinlich
an einem Mehrwertigkeitskomplex.


Quelle: "Eindrücke"
© Ernst Ferstl - 2011


Von Menschen, die sich auf dem Holzweg befinden, sollten wir nicht auch noch verlangen, dass sie auf einen grünen Zweig kommen.


Quelle: "kurz und fündig"
© Ernst Ferstl - Edition VA BENE, Wien


Zärtlichkeit: Sonntag der Gefühle.


Quelle: "Heutzutage"
© Ernst Ferstl - erschienen bei freya, A-4210 Unterweitersdorf


Eine wertvolle
Richtigstellung:
Zeit ist nicht Geld.
Zeit ist Leben.


Quelle: "Lebensspuren"
© Ernst Ferstl - erschienen im Geest-Verlag


Eine satte Mehrheit ist immer auch übergewichtig.


Quelle: "Heutzutage"
© Ernst Ferstl - erschienen bei freya, A-4210 Unterweitersdorf


Ein bedenkliches Lebensmotto:
Jemanden nicht hassen,
ist bereits genug geliebt.


Quelle: "Lebensspuren"
© Ernst Ferstl - erschienen im Geest-Verlag


Erfolgreiche Menschen
haben nie erfolgreich
nach Ausreden gesucht.


Quelle: "Wegweiser"
© Ernst Ferstl -


Die Grenze zwischen Lüge und Wahrheit ist mit Enttäuschungen über-bevölkert.


Quelle: "Zwischenrufe"
© Ernst Ferstl - Libri Books on Demand, Hamburg, 2000


Wer Salz für die Gesellschaft sein will, hat keine Rosinen anzubieten.


Quelle: "Heutzutage"
© Ernst Ferstl - erschienen bei freya, A-4210 Unterweitersdorf


Kurzsichtigen Zeitgenossen ist die Weisheit anderer ein Dorn im Auge.


Quelle: "Heutzutage"
© Ernst Ferstl - erschienen bei freya, A-4210 Unterweitersdorf


Wer immer nur auf seine Mitmenschen hört, wird mit der Zeit schwerhörig für seine innere Stimme.


Quelle: "Zwischenrufe"
© Ernst Ferstl - Libri Books on Demand, Hamburg, 2000


Frage und Antwort

Eine gute Idee
von dir,
mich
nicht
zu fragen,
ob ich dich
liebe,
sondern
meine Zärtlichkeiten
als Antwort
gelten zu lassen.


Quelle: "Herznah" - Ernst Ferstl
© erschienen im ASARO Verlag Ottersberg (2003), ISBN 3-934625-37-1, sh. auch www.asoro-verlag.de


Wer sich an Vergangenes klammert, hat keine Hand frei für die Geschenke der Gegenwart.


Quelle: "Zwischenrufe"
© Ernst Ferstl - Libri Books on Demand, Hamburg, 2000