Apho Logo


Théodor Fontane

* 30.12.1819 - † 20.09.1898


Zitate von Théodor Fontane

Insgesamt finden sich 212 Texte im Archiv.
Es werden maximal 10 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Das Undankbarste, weil Unklügste, was es gibt, ist Dank erwarten oder verlangen!


Wer immer unzufrieden ist, der taugt nichts. Immer Unzufriedene sind dünkelhaft und boshaft dazu. Und während sie sich über andere lustig machen, lassen sie selbst viel zu wünschen übrig.


Die guten Bücher sind die Jahresringe im Leben eines Poeten.


Manchem glückt es, überall ein Idyll zu finden: und wenn er’s nicht findet, so schafft er’s sich.


Mit der Lust zu leben nimmt auch die Lust zu arbeiten zu und der Mut, mehr zu unternehmen.


Schwankend ist alles, und fest allein ist Gottes Gebot. Auch das unausgesprochene, das still und stumm in der Natur der Dinge liegt.


Jeder Tag führt den Beweis, daß sich der Mensch nicht an alles gewöhnt.


Es kann die Ehre dieser Welt dir keine Ehre geben; was dich in Wahrheit hebt und hält, muß in dir selber leben!


Abwechslung ist des Lebens Reiz, was freilich jede glückliche Ehe zu widerlegen scheint.


Ich möchte noch wirken und schaffen und tun und atmen eine Weile,
denn um im Grabe auszuruhn, hat’s nimmer Not noch Eile.