Apho Logo


Sigmund Freud

* 06.05.1856 - † 23.09.1939


Zitate von Sigmund Freud

Insgesamt finden sich 195 Texte im Archiv.
Es werden maximal 10 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Hinter jeder starken Frau versteckt sich ein tyrannischer Vater.


Jede Phantasie ist ein Wunsch, der realisiert wird, eine Phantasiekorrektur der unbefriedigenden Wirklichkeit.


Ich kann doch nicht alles diskutieren. Ich kümmere mich auch um das Klima nicht, obwohl es wichtig ist


Wahrscheinlichkeit ist nicht immer Wahrheit.


Zivilisation ist nur durch den Aufschub von Triebbefriedigung möglich.


Das Glück ist aber etwas durchaus Subjektives.


Das Leben zu ertragen, bleibt ja doch die erste Pflicht aller Lebenden.


Ich kann nicht Optimist sein, unterscheide mich von den Pessimisten, glaube ich, nur dadurch, dass mich das Böse, Dumme, Unsinnige nicht aus der Fassung bringt, weil ich’s von vorneherein in die Zusammensetzung der Welt aufgenommen habe.


Die Kunst ist fast immer harmlos und wohltätig, sie will nichts anderes sein als Illusion.


Quelle: "Neue Folge der Vorlesungen zur Einführung in die Psychoanalyse. Über eine Weltanschauung" - 1933


Im wissenschaftlichen Bereich ist es sehr beliebt, einen Anteil der Wahrheit herauszugreifen, ihn an die Stelle des Ganzen zu setzen und nun zu seinen Gunsten das Übrige, was nicht minder wahr ist, zu bekämpfen.