Apho Logo


Gustav Falke

* 11.01.1853 - † 08.02.1916


Zitate von Gustav Falke

Insgesamt finden sich 15 Texte im Archiv.
Es werden maximal 5 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Gesellschaft:
Dieses laue Händedrücken,
Abgemessene Verneigen.
Lieber, Hände hinterm Rücken,
Frei und ehrlich Farbe zeigen.


Es ist oft besser, sich zu rechtfertigen, wenn man mißverstanden oder zu Unrecht getadelt wird. Denn nicht unsere Ehre wird gekränkt, sondern unsere Eitelkeit.


Pfingsten ist heut’, und die Sonne scheint,
und die Kirschen blüh’n, und die Seele meint,
sie könne durch allen Rausch und Duft aufsteigen in die goldene Luft.


Eine Wohltat, sei sie noch so groß, ist durch innere Abhängigkeit zu teuer bezahlt.


Es sprach die Not: Ich quäle dich.
Es sprach der Mut: Ich stähle dich.
Es sprach der Sieg: Ruhm winkt und Licht.
Es sprach der Tod: Ich will es nicht.