Apho Logo


Werner Friebel

* 06.07.1958


Werner Friebel lebt als freiberuflicher Essayist und Literaturkritiker, Publizist, Musiker und Pädagogik-Coach im oberbairischen Schongau. Weitere Informationen finden Sie auf seiner persönlichen Homepage

Foto des Autors: Werner Friebel
Quelle & Rechte:
Werner Friebel

Zitate von Werner Friebel

Insgesamt finden sich 229 Texte im Archiv.
Es werden maximal 10 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Nachsicht
Jugendliche leiden unter einem natürlichen hormonbedingten Konkurrenzdenken, in dem das pfauige Ego in vergleichendem Dünkel ständig laut "Hier!" brüllen muss.


Quelle: "besser bist böse"
© Werner Friebel


Herr Kleingeist und Herr Größenwahn saßen sich wie gewohnt gegenüber und blickten einander wohlgefällig an - im Spiegel.


Quelle: "besser bist böse"
© Werner Friebel


Manche hat sich mit Tricksen und Täuschen huschhusch selbst von der Bühne gezaubert.


Quelle: "So was? aber von Liebe..."
© Werner Friebel


Mich ergreift jedesmal die Scham, wenn jemand mir in einer Sache Halbwissen andichtet - hat’s bei keiner doch bisher zu einem Viertelchen gereicht.


Quelle: "besser bist böse"
© Werner Friebel


Wenn dein Gesprächspartner dir nicht folgen konnte, heißt das noch lange nicht, dass du Schmarrn gequasselt hast.


Quelle: "besser bist böse"
© Werner Friebel


Damit eine menschliche Gesellschaft nicht degeneriert, braucht sie nicht nur genetische, sondern auch kulturelle Vielfalt.


Quelle: "besser bist böse"
© Werner Friebel


Solange wir in einer Gesellschaft leben, in der ein aufgeblasener Ministerialdirektor mehr Ansehen geniesst als ein kreativer Jazzmusiker, kannst du dich nur mit Hopfen & Malz dem Wahnsinn entziehen...


Quelle: "besser bist böse"
© Werner Friebel


Kürzlich von einem Bekannten gefragt, ob mir denn bei all dem abendlichen Studieren nicht manchmal die Decke auf den Kopf falle, antwortete ich wahrheitsgemäß, daß es über meinem Kopf nichts wesentlich Gewichtigeres mehr gäbe.


Quelle: "besser bist böse"
© Werner Friebel


Wenn du weißt, welche Musik die Leute hören, weißt du auch, wie sie ficken.
Immerhin taugen "Bolero" und "Je t’aime" grad noch so, die Weiterführung der Evolution zu ermöglichen ...


Quelle: "So was? aber von Liebe..."
© Werner Friebel


Bei ihren Worten von Liebe wurden ihre Augen so groß, dass ich darin die Bildschirmschoner Einfamilienhaus, Kinderschar und Stapel von Banknoten flimmern sah.


Quelle: "So was? aber von Liebe..."
© Werner Friebel