Apho Logo


Karl Feldkamp

* 08.08.1943


Karl Feldkamp wurde am 8. August 1943 in Lübeck geboren, wo er auch seine Kindheit und Jugend verbrachte.

Nach einer Ausbildung zum Erzieher war er pädagogischer Leiter eines Kinderheims in Bad Oldesloe. Sein weiterer Berufsweg führte über Jugendarbeit und Jugendbildung im Bistum Osnabrück 1972 nach Köln als Leiter im Jugendreferat des Kolpingwerks. Er setzte seinen Berufsweg fort als Sozialarbeiter und Streetworker für obdachlose Kinder und Jugendliche am Kölner Hauptbahnhof. Anschließend arbeitete er in der Familienberatung der Stadt Köln.

Seit 1990 betätigt er sich als Supervisor in schul- und sozialpädagogischen Einrichtungen. 1989 siedelt Karl Feldkamp nach Bergisch Gladbach über und seit 2011 lebt er in Engelskirchen-Wallefeld.

Veröffentlichungen:

  • Nebensachen - Textbildband 1989
  • Allzu Bergisches - Glossen 1996
  • AngstAugen - Erzählungen 1997
  • Aus dem Tagebuch eines Humoristen - 1998
  • ...und die zeit zerschneidet käsescheiben... - Gedichte 1999
  • Vorruhestandswahn - Kurzgeschichten 2011

Foto des Autors: Karl Feldkamp
Quelle & Rechte:
© Karl Feldkamp

Zitate von Karl Feldkamp

Insgesamt finden sich 49 Texte im Archiv.
Es werden maximal 5 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Selbst Zukunftspläne sind immer schon Vergangenheit.


Quelle: "Exposé"
© Karl Feldkamp


Wenn einer tierisch Erfolg hat, lässt das keinerlei Rückschlüsse auf seine menschlichen Qualitäten zu.


Quelle: "Exposé"
© Karl Feldkamp


Begegnet dir plötzlich ein Unbekannter, könntest du dir gerade selbst im Wege stehen.


Quelle: "Exposé"
© Karl Feldkamp


Erwachsen zu sein bedeutet, endlich den wahren Sündenbock zu erkennen. Sich.


Quelle: "Exposé"
© Karl Feldkamp


Von Mal zu Mal stellen Politiker entsetzt fest, dass sich die Zahl der Armen wieder vergrößerte. Werden Reiche reicher, feiern sie ihre marktpolitischen Erfolge.


Quelle: "Exposé"
© Karl Feldkamp