Apho Logo


Baltasar Gracián y Morales

* 08.01.1601 - † 06.12.1658


Zitate von Baltasar Gracián y Morales

Insgesamt finden sich 226 Texte im Archiv.
Es werden maximal 10 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Es gibt keinen, der nicht in irgendetwas der Lehrer des anderen sein könnte.


Jeder stelle sich die Größten in seinem Berufe vor, nicht sowohl um ihnen nachzuahmen, als zur Anspornung.


Narren sind alle, die es scheinen, und die Hälfte derer, die es nicht scheinen.


Die Reife des Geistes zeigt sich an der Langsamkeit im Glauben.


Wer aber Unglück hat, tue nichts mehr, sondern ziehe sich zurück, damit er nicht zu dem Unstern, der schon über ihm steht, einen zweiten heranrufe.


Toten Löwen zupfen sogar die Hasen an der Mähne.


Jeder ist so viel, als er weiß, und der Weise vermag alles.


Durch fortgesetzten Umgang teilt sich der Geschmack allmählich mit, weshalb es ein besondres Glück ist, mit Leuten von richtigem Geschmack umzugehn.


Die Vollkommenheit besteht nicht in der Quantität, sondern in der Qualität.


Auch im Genuß gehe man nie aufs Äußerste.