Apho Logo


Baltasar Gracián y Morales

* 08.01.1601 - † 06.12.1658


Zitate von Baltasar Gracián y Morales

Insgesamt finden sich 232 Texte im Archiv.
Es werden maximal 10 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Man sei langsam im Genießen,
schnell im Wirken:
denn die Geschäfte sieht man gern,
die Genüsse ungern beendigt.


Man kommt gar leicht in schlechten Ruf, weil das Schlechte sehr glaublich ist; sich rein zu waschen hält aber schwer.


Man muss sich vor dem Siege über Vorgesetzte hüten.


Wir dürfen den nicht schätzen, der uns nie widerspricht; denn dadurch zeigt er keine Liebe zu uns, vielmehr zu sich.


Ein schöner Rückzug ist ebensoviel wert als ein kühner Angriff.


Pfeile durchbohren den Leib, aber böse Worte die Seele.


Jeder stelle sich die Größten in seinem Berufe vor, nicht sowohl um ihnen nachzuahmen, als zur Anspornung.


Man wird nicht fertig geboren:
mit jedem Tag vervolkommnet man sich
in seiner Person und seinem Beruf,
bis man den Punkt seiner Vollendung erreicht,
wo alle Fähigkeiten vollständig,
alle vorzüglichen Eigenschaften entwickelt sind.


Es ist falsch, wenn man sich zu Herzen nimmt, was man in den Wind schlagen sollte.


Man unternehme das leichte, als wäre es schwer,
und das schwere, als wäre es leicht.
Jenes, damit das Selbstvertrauen uns nicht sorglos,
dieses, damit die Zaghaftigkeit uns nicht mutlos mache.