Apho Logo


Franz Grillparzer

* 15.01.1791 - † 21.01.1872


Zitate von Franz Grillparzer

Insgesamt finden sich 338 Texte im Archiv.
Es werden maximal 12 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Leben ist doch des Lebens höchstes Ziel.


Quelle: "Sappho. Trauerspiel in fünf Aufzügen" - 1819


Wenn der Magen voll ist, singen die Vögel, und die Menschen lachen.


Ein Menschenleben ach, es ist so wenig, ein Menschenschicksal aber ist so viel!


Der Deutsche hat vor nichts Respekt als was er nicht versteht.


Hast du eine Herzenswunde


Was die alten Völker gegenüber den neuen vornehmlich charakterisiert, ist das reinmenschliche Anerkennen alles in seiner Art Ausgezeichneten und Vortrefflichen. Bei den neuern, wo die Individualität in dem bürgerlichen Verbande beinahe untergeht, wird nur das der Gesamtheit Nützliche geschätzt und alles abgelehnt, was, wenn es auch den einzelnen auszeichnen möchte, doch dem Ganzen Schaden bringen könnte.


Das ist der inneren Zusammenhang des Dramas, daß jede Szene ein Bedürfnis erregen und jede eins befriedigen muß.


Vertreib die Phantasie nicht aus de Poesie!
Sie läßt den Menschen nie
und flüchtet, stört ihr sie,
bis in die Nationalökonomie.


Auf die Hände küßt die Achtung,
Freundschaft auf die offne Stirn,
Auf die Wange Wohlgefallen,
Sel’ge Liebe auf den Mund;
Aufs geschloßne Aug die Sehnsucht,
In die hohle Hand Verlangen,
Arm und Nacken die Begierde;
Überall sonst die Raserei.


Was dir Höchstes gilt: die Überzeugung, acht’ sie in andern auch, sie ist von Gott, und er wird selbst die Irrenden belehren.


Quelle: "Ein Bruderzwist in Habsburg" - 1873


Der Mann mag das Geliebte laut begrüßen, geschäftigt für sein Wohl lebt still das Weib.


Für mich hat die Musik als solche, bloß den Gesetzen der Wesenheit und den Einflüssen einer begrifflosen Begeisterung gehorchend immer etwas unendlich Heiliges, Überirdisches gehabt.