Apho Logo


Mahatma Gandhi

* 02.10.1869 - † 30.01.1948


Zitate von Mahatma Gandhi

Insgesamt finden sich 213 Texte im Archiv.
Es werden maximal 10 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Gewaltlosigkeit ist der Gipfel des Mutes.


Der Weg des Friedens ist der Weg der Wahrheit.


Bildung muss eines der vielen Mittel zur geistigen Entwicklung sein, aber wir hatten in der Vergangenheit wahre Geistesriesen, die keinerlei Bildung besaßen.


Wir müssen alles auf dem Altar der Wahrheit opfern. Wir wollen nicht als das erscheinen, was wir sind, sondern um vieles besser. Wie gut wäre es für uns, wenn wir schwach sind, auch schwach zu erscheinen - aber wenn wir zu wachsen wünschen, edel zu handeln und zu denken. Wenn das nicht möglich ist, dann sollen wir schwach erscheinen. Dann werden wir eines Tages die ersehnte Höhe erreichen.


Wenn Sie einmal die Existenz Gottes annehmen, dann ist die Notwendigkeit des Gebetes unbezweifelbar.


The Nation's Voice


Alles steht zum besten mit dir, auch wenn schier alles zu misslingen scheint, solange du nur mit dir selber im reinen bist. Umgekehrt stimmt nichts mit dir, selbst wenn es äußerlich gut zu gehen scheint, solange du nicht mit dir selber im reinen bist.


Wenn du im Recht bist, kannst du dir leisten, die Ruhe zu bewahren, und wenn du im Unrecht bist, kannst du dir nicht leisten, sie zu verlieren.


Angst ist der Anfang aller Weisheit.


Wie kann jemand, in dessen Seele die Leidenschaften ständig aufwallen, jemals die Wahrheit erkennen? Das Aufwallen der Leidenschaften in der Seele gleicht einem Sturm auf dem Ozean, der Steuermann, der das Steuer im Sturm festhält, rettet sich. Und nur, wer sich auf das Rama-Nama (die Anrufung des Namens Gottes) stützt, bleibt siegreich im Sturm der Seele.


Aus bitterster Erfahrung zog ich diese eine höchste Lehre: Man muss den Zorn in sich aufstauen, und so, wie gestaute Wärme in Energie umgesetzt werden kann, so kann unser gestauter Zorn in eine gewaltlose Kraft umgesetzt werden, die die Welt zu bewegen vermag.