Apho Logo


Mahatma Gandhi

* 02.10.1869 - † 30.01.1948


Zitate von Mahatma Gandhi

Insgesamt finden sich 213 Texte im Archiv.
Es werden maximal 10 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Keine Staatsgrenzen können uns hindern, unseren Dienst auf unsere Nachbarn auszudehnen: Diese Grenzen hat nicht Gott gezogen.


Der Schwache kann nicht verzeihen, denn Verzeihen ist eine Eigenschaft der Starken.


Es ist des Bürgers gutes Recht, dem Staat seine Mitwirkung zu verweigern, wenn diese Mitwirkung für ihn zur Erniedrigung wird.


Wie kann jemand an die Wahrheit glauben, wenn er nicht an die Gewaltlosigkeit glaubt? Wenn die Gewaltlosigkeit nicht verwirklicht werden kann, kann auch die Wahrheit nicht verwirklicht werden.


Reich wird man erst durch Dinge, die man nicht begehrt.


Das Gebet ist der Schlüssel für den Morgen und der Türriegel für den Abend, ein offenes Fenster in der Not.


Die Kraft, die durch Gewaltlosigkeit frei wird, ist unendlich mächtiger, als die Kraft sämtlicher Waffen, die Menschengeist ersonnen hat.


Freiheit war niemals gleichbedeutend mit einem Freibrief für Willkür.


Glück ist, wenn deine Gedanken, deine Worte und dein Tun im Einklang sind.


Wahres Wissen verleiht sittlichen Rang und sittliche Kraft.