Apho Logo


Mahatma Gandhi

* 02.10.1869 - † 30.01.1948


Zitate von Mahatma Gandhi

Insgesamt finden sich 213 Texte im Archiv.
Es werden maximal 10 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Jenes Volk ist am glücklichsten, das keine Geschichte hat.


Gewaltlosigkeit darf niemals der Feigheit als Tarnung dienen. Sie ist die Waffe der Tapferen. Liebe ist die subtilste Macht der Welt.


Wir haben die Pflicht, stets die Folgen unserer Handlungen zu bedenken.


Das Endziel des Menschen ist das Erkennen Gottes, und alle seine Aktivitäten, seien sie sozial, politisch, religiös, müssen von diesem Endziel geleitet werden: Der Vision Gottes. Unmittelbarer Dienst am Menschen wird einfach deshalb schon ein notwendiger Bestandteil der Bemühungen, weil der einzige Weg, Gott zu finden, darin besteht, ihn in seiner Schöpfung zu schauen und eins mit ihr zu sein. Dies kann allein durch den Dienst an allen geschehen. Ich bin ein Teil vom Ganzen und kann ihn vom Rest der Menschheit nicht getrennt finden.


Harijan, 29. August 1936

Alle meine Erfahrungen haben mich davon überzeugt, dass es keinen anderen Gott gibt als die Wahrheit.


Hingabe an die Wahrheit ist der einzige Grund für unser Dasein.


Der einzige Diktator auf Erden, den ich anerkenne ist die leise Stimme in mir.


The only tyrant I accept in this world is the still voice within.

Le seul tyran que j´accepte sur terre est ma douce petite voix intérieure.

In Sachen des Gewissens ist das Gesetz der Mehrheit nicht zuständig.


Es gibt viele Dinge, die es wert sind, dafür zu sterben, aber keine, die es wert wären, dafür zu töten.


Ich glaube Leuten nicht, die mit anderen über ihren Glauben, besonders in einer Bekehrungsabsicht sprechen. Glauben lässt kein Reden zu. Er muss gelebt werden und spricht dann für sich selber.


Young India, 20. Oktober 1927