Apho Logo


Mahatma Gandhi

* 02.10.1869 - † 30.01.1948


Zitate von Mahatma Gandhi

Insgesamt finden sich 213 Texte im Archiv.
Es werden maximal 10 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Wo Liebe wächst, gedeiht Leben - Wo Hass aufkommt, droht Untergang.


Der Mensch kann nicht in einem einzelnen Lebensbereich recht tun, während er in irgend einem anderen unrecht tut. Das Leben ist ein unteilbares Ganzes.


Alle meine Erfahrungen haben mich davon überzeugt, dass es keinen anderen Gott gibt als die Wahrheit.


Die goldene Regel lautet: Weigere dich mit Entschiedenheit, zu besitzen, was Millionen mangelt.


Der wahre Reichtum eines Menschen ist das, was er anderen Gutes getan hat.


Wie kann jemand, in dessen Seele die Leidenschaften ständig aufwallen, jemals die Wahrheit erkennen? Das Aufwallen der Leidenschaften in der Seele gleicht einem Sturm auf dem Ozean, der Steuermann, der das Steuer im Sturm festhält, rettet sich. Und nur, wer sich auf das Rama-Nama (die Anrufung des Namens Gottes) stützt, bleibt siegreich im Sturm der Seele.


Die Kraft, die durch Gewaltlosigkeit frei wird, ist unendlich mächtiger, als die Kraft sämtlicher Waffen, die Menschengeist ersonnen hat.


Wir haben die Pflicht, stets die Folgen unserer Handlungen zu bedenken.


Wie kann jemand an die Wahrheit glauben, wenn er nicht an die Gewaltlosigkeit glaubt? Wenn die Gewaltlosigkeit nicht verwirklicht werden kann, kann auch die Wahrheit nicht verwirklicht werden.


Das tägliche Gebet - Ich will bei der Wahrheit bleiben. Ich will mich keiner Ungerechtigkeit beugen. Ich will frei sein von Furcht. Ich will keine Gewalt anwenden. Ich will guten Willens sein gegen jedermann.