Apho Logo


Maxim Gorki

* 28.03.1868 - † 18.06.1936


Zitate von Maxim Gorki

Insgesamt finden sich 187 Texte im Archiv.
Es werden maximal 10 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Nichts aber, weder Weib noch Arbeit, vernichtet Körper und Seele der Menschen so sehr, wie bange Sehnsucht.


Quelle: "Die alte Isergil" - 1895


Vorurteile sind die Bruchstücke alter Wahrheiten.


Wir leben am Anfang eines Orkans, der die alte Welt zerstören wird...


Quelle: "Ein Orkan, der die alte Welt zerstört" - Maxim Gorki


Die Gedankenfreiheit ist die einzig wahre und die größte Freiheit, die der Mensch erreichen kann.


Quelle: "Über die Schädlichkeit der Philosophie" - Maxim Gorki


Dieser Glaube aus Gewohnheit ist eine der traurigsten und verderblichsten Erscheinungen unseres Lebens; im Bereich dieses Glaubens wächst alles Neue, wie im Schatten einer steinernen Mauer, langsam, verbogen und saftlos empor.


Dein Leben wird nach hundert Jahren auch sehr dumm erscheinen [...] Wenn sich überhaupt jemand daran erinnern wird, daß du auf der Welt gwesen bist.


Quelle: "Italienische Märchen" - Maxim Gorki


Wir alle hungern nach Menschenliebe, und wenn man hungert, schmeckt auch schlecht gebackenes Brot.


Alles, was die Dahingeschiedenen der Welt gegeben haben, gehört auch mir!


Quelle: "Italienische Märchen" - Maxim Gorki


Wie mag nun aber das Leben dort sein, dort oben, von wo die Menschen so entsetzlich tief fallen können?


Auf der Verschiedenheit der menschlichen Meinungen hat Satan seine Herrschaft begründet...


Quelle: "Ein Sommer" - 1909