Apho Logo


Dieter Gropp

* 26.12.1937


Im Dezember 1937 wurde ich in Chemnitz geboren.

Meine ersten Versuche mit Versen gehen bis in die Zeit als Lehrling zurück.

Kurz nach dem Millennium ging ich in Altersrente. Seit August 2005 wohne ich in Höchstadt a.d.Aisch (Mittelfranken). Hier hatte ich meine Debüt-Lesung und lese seit dem regelmäßig, u.a. auch im Poetry Slam.

Ich veröffentliche im Internet auf zahlreichen Webseiten und bin registriertes Mitglied bei der Deutschen Bibliothek Frankfurt a.Main.

Im Mai 2007 erschien beim „Engelsdorfer Verlag“ Leipzig mein erstes Buch.

Im Frühjahres-Literatur-Wettbewerb des „Literatur-Podiums“ erhielt ich den 1. Preis.

Zehn meiner Gedichte sind im Lyrikband „Spät schlagen Türme Alarm“ beim Engelsdorfer Verlag veröffentlicht. Viele meiner Gedichte kann man auch in zahlreichen Anthologien des „Engelsdorfer Verlages“ Leipzig, der „Dorante-Edition“ Berlin und bei anderen Verlagen nachlesen.

Seit 1. Juni 2007 ist mein Buch „Könnte ich auf Wolken sitzen…“ (Verse zu Bildern der Malerin Bea Sokolean-Cherek) auf dem Bücher-Markt und seit 11. März 2009 mein Buch „…und es wurde Liebe“(Gedichte zu Höchstadt mit Bildern der Malerin Petra Dürrbeck). Meine Aphorismen unter dem Titel „Meine Reflexionen und Maxime) sind seit Mai 2010 auf dem Büchermarkt.

Ich nehme jährlich an den Literaturwettbewerben der „Bibliothek zeitgenössischer Literatur“ Frankfurt a.Main und an anderen Wettbewerben teil, veröffentliche bei „BookRix.de“ und auf anderen Internetseiten und Lesungen führe ich seit 2006 mit zunehmender Tendenz durch.

Foto des Autors: Dieter Gropp
Quelle & Rechte:
aphoristiker-archiv.de
Meine Reflexionen und Maximen
"Meine Reflexionen und Maximen"
bei uns im Apho-Shop

Zitate von Dieter Gropp

Insgesamt finden sich 242 Texte im Archiv.
Es werden maximal 10 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Lasst mir meine kleinen Ecken und Kanten. Ich brauche die Reibungswärme, damit ich spüre, dass ich lebe.


Quelle: "Meine Reflexionen und Maximen"
© Dieter Gropp


Wer das Tätigsein scheut aus Angst, er könnte dabei Fehler machen, der wird niemals etwas Rechts zustande bringen.


Quelle: "Meine Reflexionen und Maximen"
© Dieter Gropp


Jede Ehrlichkeit beginnt mit der Ehrlichkeit zu sich selbst…


Quelle: "Meine Reflexionen und Maximen"
© Dieter Gropp


Wem die Worte ausgegangen sind, der nimmt gern die Fäuste


Quelle: "Exposé"
© Dieter Gropp


Schätze den Wert eines Menschen weniger nach seinen Worten ein, sondern vielmehr nach seinem Wesen.


Quelle: "Meine Reflexionen und Maximen"
© Dieter Gropp


Die Seite und die Kehrseite sind die Teile eines Ganzen


Quelle: "Exposé"
© Dieter Gropp


Gefühle sind wichtig – am Wichtigsten aber ist das „Fingerspitzengefühl“.


Quelle: "Meine Reflexionen und Maximen"
© Dieter Gropp


Nicht der Wille wird gewürdigt –
gewürdigt wird die Tat.


Quelle: "Meine Reflexionen und Maximen"
© Dieter Gropp


Jede Regel braucht ihre Ausnahme – diese aber sollte keinesfalls zur Regel werden.


Quelle: "Meine Reflexionen und Maximen"
© Dieter Gropp


Glaubt nicht, wir Alten würden schon alles wissen! Von den Jungen lässt sich sehr viel lernen. A l t und J u n g sind Antonyme, die einander bedingen!


Quelle: "Meine Reflexionen und Maximen"
© Dieter Gropp