Apho Logo


Dieter Gropp

* 26.12.1937


Im Dezember 1937 wurde ich in Chemnitz geboren.

Meine ersten Versuche mit Versen gehen bis in die Zeit als Lehrling zurück.

Kurz nach dem Millennium ging ich in Altersrente. Seit August 2005 wohne ich in Höchstadt a.d.Aisch (Mittelfranken). Hier hatte ich meine Debüt-Lesung und lese seit dem regelmäßig, u.a. auch im Poetry Slam.

Ich veröffentliche im Internet auf zahlreichen Webseiten und bin registriertes Mitglied bei der Deutschen Bibliothek Frankfurt a.Main.

Im Mai 2007 erschien beim „Engelsdorfer Verlag“ Leipzig mein erstes Buch.

Im Frühjahres-Literatur-Wettbewerb des „Literatur-Podiums“ erhielt ich den 1. Preis.

Zehn meiner Gedichte sind im Lyrikband „Spät schlagen Türme Alarm“ beim Engelsdorfer Verlag veröffentlicht. Viele meiner Gedichte kann man auch in zahlreichen Anthologien des „Engelsdorfer Verlages“ Leipzig, der „Dorante-Edition“ Berlin und bei anderen Verlagen nachlesen.

Seit 1. Juni 2007 ist mein Buch „Könnte ich auf Wolken sitzen…“ (Verse zu Bildern der Malerin Bea Sokolean-Cherek) auf dem Bücher-Markt und seit 11. März 2009 mein Buch „…und es wurde Liebe“(Gedichte zu Höchstadt mit Bildern der Malerin Petra Dürrbeck). Meine Aphorismen unter dem Titel „Meine Reflexionen und Maxime) sind seit Mai 2010 auf dem Büchermarkt.

Ich nehme jährlich an den Literaturwettbewerben der „Bibliothek zeitgenössischer Literatur“ Frankfurt a.Main und an anderen Wettbewerben teil, veröffentliche bei „BookRix.de“ und auf anderen Internetseiten und Lesungen führe ich seit 2006 mit zunehmender Tendenz durch.

Foto des Autors: Dieter Gropp
Quelle & Rechte:
aphoristiker-archiv.de
Meine Reflexionen und Maximen
"Meine Reflexionen und Maximen"
bei uns im Apho-Shop

Zitate von Dieter Gropp

Insgesamt finden sich 242 Texte im Archiv.
Es werden maximal 10 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Der auf Unfrieden Bedachte sucht sich bei seinem auserwählten Gegner meist d i e Angriffspunkte, bei denen am wenigsten Widerstand zu erwarten ist.


Quelle: "Meine Reflexionen und Maximen"
© Dieter Gropp

Wäre es nicht interessant verstehen zu können, was sich Frösche am Weiher zu erzählen haben? Vielleicht schafft man das mit genauem Zuhören?!


Quelle: "Meine Reflexionen und Maximen"
© Dieter Gropp

Übertriebene Eigenliebe ist die Mutter der Isolation.


Quelle: "Meine Reflexionen und Maximen"
© Dieter Gropp

Tatsachen werden dann zur Lüge, wenn sie ins Gegenteil verwandelt werden.


Quelle: "Meine Reflexionen und Maximen"
© Dieter Gropp

Wer nur an sich denkt, liebt andere nicht wirklich.


Quelle: "Meine Reflexionen und Maximen"
© Dieter Gropp

Gegensätzliche Standpunkte sollten keinen Existenzkampf gegen einander führen, sondern einander akzeptieren und miteinander friedfertig nach Lösungswegen suchen


Quelle: "Exposé"
© Dieter Gropp

Der Traum verliert jeglichen Reiz, wenn er zu Wirklichkeit wird


Quelle: "Exposé"
© Dieter Gropp

Ein volles Konto, reicher Besitz, üppiges Gehabe – was nützt es denn? Das Herz muss überlaufen, dann wird keine Einsamkeit sein.


Quelle: "Meine Reflexionen und Maximen"
© Dieter Gropp

Es gibt Leute, die über herumliegenden Schmutz schimpfen und solche, die dabei helfen, die Welt sauberer zu machen.


Quelle: "Meine Reflexionen und Maximen"
© Dieter Gropp

Der „Tiefgang“ der Gedanken garantiert im täglichen Leben eine sichere und gefahrlose Fahrt.


Quelle: "Meine Reflexionen und Maximen"
© Dieter Gropp