Apho Logo


Tobias Grüterich

* 01.03.1978


Tobias Grüterich wurde am 1. März 1978 in Karl-Marx-Stadt/Chemnitz geboren und wuchs in Gierstädt (Landkreis Gotha) auf. Er studierte von 2000 bis 2006 Geodäsie an der TU Dresden. Von 2008 bis 2010 absolvierte er ein Vermessungsreferendariat in der Bezirksregierung Köln.

Tobias Grüterich schreibt seit 1994 Aphorismen, Notate, Rezensionen, Lyrik; wohnt und arbeitet in Mettmann.

Selbständige Veröffentlichungen als Autor:

  • Harte Kerne. Aphorismen und Notate (2009)
  • Verdiente Ungerechtigkeiten. 101 Aphorismen (2005)

Veröffentlichungen als Herausgeber:

Verdiente Ungerechtigkeiten
"Verdiente Ungerechtigkeiten"
Harte Kerne
"Harte Kerne"
Neue deutsche Aphorismen
"Neue deutsche Aphorismen"

Zitate von Tobias Grüterich

Insgesamt finden sich 70 Texte im Archiv.
Es werden maximal 7 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Höhere Kreise fürchten jede bessere Gesellschaft.


Quelle: "Witz - Bild - Sinn: Facetten des zeitgenössischen Aphorismus" - 2008

Aphorismen: letzte Ringe einer Gedankenkette.


Quelle: "Verdiente Ungerechtigkeiten" - 2005
© Tobias Grüterich

Lieber von der Krankheit gezeichnet als von der Gesundheit karikiert.


Quelle: "Aus meinen Fehlern werden andere klug."
Festschrift zum 80. Geburtstag von Gerhard Uhlenbruck - 2009
© Tobias Grüterich

Die Selbsterkenntnis der meisten reicht gerade aus zur Selbstverleugnung.


Quelle: "Verdiente Ungerechtigkeiten" - 2005
© Tobias Grüterich

Unansehnlich: der Lauf der Welt.
Beschaulich: der Gang der Dinge.


Quelle: "Gedanken sind unhöflich. Sie kommen ohne anzuklopfen." - 2010

Wäre ich der der ich bin - wären die anderen dann noch die, die sie sind?


Quelle: "Harte Kerne" - 2009
© Tobias Grüterich

Doppelte Erniedrigung: für einen Hungerlohn Luxusartikel produzieren.


Quelle: "Gedanken sind unhöflich. Sie kommen ohne anzuklopfen." - 2010