Apho Logo


Marion Gitzel

* 1947


Marion Gitzel, Jg. 1947, geb. in Dessau (S.-Anhalt), Dipl.-Ing. für Maschinenbau, 1988 Flucht aus der DDR, Rentnerin, verh., Mann Hobbymaler, Rentner.

Veröffentlichungen:

  • "Ich bin. Wer noch?" Aphorismen - 2010
  • "Klitzekleine Wunderhörner" Haikus - 2013
  • "Dich schickt der Himmel, lieber Gott!" Geschichten, Gedichte, Sprüche - 2015

Foto des Autors: Marion Gitzel
Quelle & Rechte:
© Marion Gitzel

Zitate von Marion Gitzel

Insgesamt finden sich 551 Texte im Archiv.
Es werden maximal 15 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Singen ist die Seele des Sprechens
und Tanzen die Seele der Bewegung.


Quelle: "Exposé"
© Marion Gitzel


Auch Schmutz ist vonnutz.


Quelle: "Exposé"
© Marion Gitzel


Lebe im Jetzt, und schau nicht auf
morgen,
sie laufen nicht weg, die klebrigen
Sorgen.


Quelle: "Exposé"
© Marion Gitzel


Es täte uns Menschen gut, könnten
wir schnurren wie die Katze.


Quelle: "Exposé"
© Marion Gitzel


Der Pessimist zieht sich die Jacke an,
die der Optimist gar nicht an hat.


Quelle: "Exposé"
© Marion Gitzel


Wer sich selbst ist überdrüssig,
ist gewiss auch nicht sehr flüssig.


Quelle: "Exposé"
© Marion Gitzel


Was wirkt, ist angekommen.


Quelle: "Exposé"
© Marion Gitzel


Das Leben ist wie ’n Reißverschluss,
der manchmal klemmt, jedoch nicht muss.


Quelle: "Exposé"
© Marion Gitzel


Eine Katze ist zu stolz, um sich
mit jedem abzugeben.


Quelle: "Exposé"
© Marion Gitzel


Der Lyriker hat Musik im Ohr.


Quelle: "Exposé"
© Marion Gitzel


Pessimismus ist das,
was der Optimismus übrig lässt.


Quelle: "Exposé"
© Marion Gitzel


Wer heute sich quält, ist morgen gestählt.


Quelle: "Exposé"
© Marion Gitzel


Lassen kann mindestens so
anstrengend sein wie Tun.


Quelle: "Exposé"
© Marion Gitzel


Wer sich was von der Seele schreibt,
tut etwas, das ihn heftig treibt.


Quelle: "Exposé"
© Marion Gitzel


Grobe Züge brauchen keine Gleise.


Quelle: "Exposé"
© Marion Gitzel