Apho Logo


Friedrich Haug

* 09.03.1761 - † 30.01.1829


Zitate von Friedrich Haug

Insgesamt finden sich 55 Texte im Archiv.
Es werden maximal 7 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Des dummen Wanderns ist’s auf Erden schon genug: Bewahre mich, mein Gott, vor Seelenwanderung!


Gold. Gold, ach wärest du nicht, wir genössen des goldenen Alters! Du nur, leidiges Gold, brachtest die eiserne Zeit.


Weisheit Wißt ihr, wer größer noch ist, als die Staatenbeherrscher? – der Weise. Stirbt ein König, so ist schon der Erbthronfolger im Anzug; Stirbt ein Weiser, so ist schwer Seinesgleichen zu finden.


Des dummen Wanderns ist auf Erden schon genug:
Bewahre mich, mein Gott, vor Seelenwanderung!


Quelle: "Der neue teutsche Merkur. - Sinngedichte: Fauls letzte Worte." - 1797
Weimar und Leipzig, S. 126


O gib Fortuna, gerecht und weise, den Reichen Hunger, den Armen Speise.


Fiat Justitia Finanzrat Prello krankt. Sein Leibarzt hilft ihm enden. So stirbt der Dieb doch unter Henkershänden.


Wer? Ich - dein Plagiar?
Ich schämte mich fürwahr
Des off’nen Diebstahls sehr,
Doch des Gestohl’nen mehr.


Quelle: "Epigrammatische Spiele - Epigramme: An Pusio." - 1807
Orell, Füßli und Comp., Zürich, S. 52