Apho Logo


Johann Jakob Wilhelm Heinse

* 15.12.1746 - † 22.06.1803


Zitate von Johann Jakob Wilhelm Heinse

Insgesamt finden sich 88 Texte im Archiv.
Es werden maximal 7 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Derjenige Mensch und Bürger ist vollkommen, welcher seine und des Staates Rechte kennt und ausübt.


Quelle: "Ardinghello und die glückseligen Inseln" - 1787


Menschenkenntnis ist das Resultat vieler Beobachtungen über eine Menge verschiedener Menschen.


Die Dichter und Künstler sind wie die Bienen, sie müssen Blumen und Blüten und einen ruhigen Platz an Quellen haben, um Honig zu bereiten. Die Prinzen und Reichen dürfen sie hernach nur nicht zu stark beschneiden, sonst gehn sie zugrunde.


Quelle: "Aphorismen. Aus Düsseldorf" - 1774-1780


Gott ist für diejenigen, die an ihn glauben, weiter nichts, als ihnen alle unbekannten Ursachen.


Alles Wesen macht sich los, sobald es in irgendeiner Verbindung keine Lust mehr hat. Freiheit oder mit seinen Kräften nach Vergnügen zu schalten und zu walten, ist sein Element.


Quelle: "Aus Briefen, Werken, Tagebüchern" hg. v. Richard Benz- 1958


Der Mensch ist ein kleines Ding, man hat ihn bald auswendig gelernt, wenn man mit ihm vertraut wird.


Alles Lebendige entspringt aus keiner Quelle allein, sondern aus unzähligen Adern. Was aus einer allein entspringt, kann nicht lange bestehen.


Quelle: "Von der italienischen Reise" - 1780-1783