Apho Logo


Theodor Gottlieb von Hippel

* 31.01.1741 - † 23.04.1796


Zitate von Theodor Gottlieb von Hippel

Insgesamt finden sich 115 Texte im Archiv.
Es werden maximal 10 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Sandkörner machen den Berg, Minuten das Jahr, flüchtige Gedanken ewige Taten. Haltet nichts für Kleinigkeiten.


Mittagsschlaf ist ein brennend Licht am Tage.


Quelle: "Lebensläufe nach aufsteigender Linie nebst Beylagen A, B, C" 1781


Ein großes Glück ist eine Posaune der Ewigkeit,
und sollte jeden Menschen aufmerksam machen.


Der Stifter der christlichen Religion verwarf alle Ehescheidung, außer die einzige nicht, des Ehebruchs halben.


Quelle: "Über die Ehe" 1774
mehrfach erweiterte und veränderte Auflagen bis 1793


Wer mit Leidenschaft spielt, hat Lust zu betrügen.


Der Bruch der Ehe bricht auch das Glück der Kinder.


Die Natur bestimmt euch, Mütter zu werden, ihr sollt mit eurem Leibe die Natur preisen und den Staat bereichern.


Selig sind, die wissen! – seliger, die thun! – und am seligsten die wissen und thun!


Tod und Schlaf sind Kinder von zwei Vätern und einer guten Mutter.


Man muß dem Schlaf zeigen, daß man sein Sklave nicht sei. – Wer, wenn er aufwacht, nicht gleich herausspringt, versteht nicht die Winke der Natur.