Apho Logo


Klaus Huber

* 13.07.1946


Klaus Huber, von Haus aus Grundschullehrer, ist im Zweitberuf als Autor durch seine Gedicht- und Aphorismenbände, jedoch auch durch die einstige SWR 4- Sonntagssendung „Von Zehn bis Zwölf“, wo er von Baldur Seifert zitiert wurde, weit über die Region hinaus ein Begriff, ebenso durch seine „Adventlichen Stubenmusiken im Kerzenschein“.

Klaus Huber hat bisher fünf Gedichtbände, zwei Bücher mit Aphorismen und Wortspielereien sowie ein Buch mit Sinnsprüchen veröffentlicht. Klaus Huber schreibt nach Stichworten von Auftraggebern gereimte Reden zu allen festlichen Anlässen. Schließlich ist er auch für namhafte Komponisten als Text-dichter für Chormusik tätig.

Veröffentlichungen:

  • Schlagkräftiges und Einschlägiges - Aphorismen zu verschiedensten Themen
  • Gedankengänge - Erkenntnisse und Einsichten aus stillen Stunden
  • Lebens-Spuren - Gedichte und Gedanken

Foto des Autors: Klaus Huber
Quelle & Rechte:
Klaus Huber

Zitate von Klaus Huber

Insgesamt finden sich 1173 Texte im Archiv.
Es werden maximal 25 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Jedes Wort auf die Goldwaage zu legen ist beim Reden wichtiger als beim Hören.


Quelle: "Exposé"
© Klaus Huber


In der Liebe sollte man den Partner behandeln wie einen Brautstrauß: Man sollte ihn auch noch in Ehren halten, wenn er zu verwelken beginnt.


Quelle: Manuskript "ALLES GESCHMACK-SACHE"
© Klaus Huber


Die Kunst, uns heil - sam selbst zu läutern, entspringt der Wirkkraft in den Kräutern.


Quelle: "Exposé"
© Klaus Huber


Prognosen, die uns Angenehmes voraussagen, erscheinen uns eigenartigerweise immer wieder glaubhafter als jene, die uns vor unheilvollen Entwicklungen warnen möchten.


Quelle: "Gedankengänge"
© Klaus Huber


Ringe unter den Augen verraten oft ziel-sicher die Vergangenheit eines Schützen.


Quelle: "Schlag-kräftiges und Ein-schläg-iges"
© Klaus Huber


Wer die gute alte Zeit beschwört, beleuchtet oft verklärend nur deren Sonnenseiten und vergisst deren Schattenseiten.


Quelle: "Gedankengänge"
© Klaus Huber


Mancher, dem untertags einiges danebenging, ist froh, wenn er wenigstens am Kegelabend "umwerfend" wirkt.


Quelle: "Schlag-kräftiges und Ein-schläg-iges"
© Klaus Huber


Aus dem häuslichen Nähkästchen:
„Wie sollen wir das Haus halten, wenn wir nicht haushalten?“

oder:
Spruch des Mannes:

„Wenn ich die Frau im Haus halt’,
bleibt ausgeglichen der Haushalt.!


Quelle: "Gedankengänge"
© Klaus Huber


Überzeugten Vegetariern ist auch eine bestens gewürzte Wurst einfach W/wurst.


Quelle: "Schlag-kräftiges und Ein-schläg-iges"
© Klaus Huber


Nicht jede Tür, die hinter uns ins Schloss fällt, ist danach wieder zu öffnen.


Quelle: "Gedankengänge"
© Klaus Huber


Es ist besser, zur rechten Zeit auf die Pauke als stets wahllos auf die Mitmenschen zu hauen.


Quelle: Manuskript "ALLES GESCHMACK-SACHE"
© Klaus Huber


Wer in seiner Wahl dem treu bleibt, was er als richtig erkannt hat, wird trotz unterschiedlicher Wahlentscheidungen seiner Wahl treu bleiben.


Quelle: "Gedankengänge"
© Klaus Huber


Das Ende auch der größten Not wird für uns in einer Notlage sichtbar, sobald uns aufgeht, mit wie wenig wir auszukommen vermögen, um eine Not zu überstehen.


Quelle: "Gedankengänge"
© Klaus Huber


Wer die Segel bewusst nach dem Wind setzt, kommt hin, wo er w i l l. Wer sein Mäntelchen nach dem Wind hängt, nicht immer!


Quelle: "Schlag-kräftiges und Ein-schläg-iges"
© Klaus Huber


Sportler sind bisweilen - auch als Profis- nicht immer so linien-treu wie der Ball am Spielfeldrand.


Quelle: "Schlag-kräftiges und Ein-schläg-iges"
© Klaus Huber


Die Last des Tales besteht im Ersteigen der Hänge, die Last der weiten Ebene im Ertragen der sengenden Sonne.


Quelle: "Gedankengänge"
© Klaus Huber


Die glitzernden Wellen in der Abenddämmerung spiegeln den scheidenden Glanz eines zauberhaften Sonnentages wider.


Quelle: "Gedankengänge"
© Klaus Huber


Und zudem: Manchem ist ja trotz seines vielen Geldes alles »ver-gällt«!


Quelle: Manuskript "ALLES GESCHMACK-SACHE"
© Klaus Huber


Unerschütterliche Zuversicht füllt den Korb unserer Geduld mit Früchten, die uns zu nähren vermögen.


Quelle: "Exposé"
© Klaus Huber


Von Bedeutung ist, was wir bewirken –nicht das Getöse, das wir hierbei machen.


Quelle: "Exposé"
© Klaus Huber


Freundschaft kann in schweren Tagen über alle Tiefen tragen.


Quelle: "Exposé"
© Klaus Huber


Wenn auch alles Äußerliche einstens von uns abfällt das, was von uns wesentlich war, bleibt auf Dauer erhalten. Und: Nur das Wesentliche ist reif für die Ewigkeit.


Quelle: "Gedankengänge"
© Klaus Huber


Geburtstags – Kindern strahlt die Freude aus den Augen.


Quelle: "Gedankengänge"
© Klaus Huber


Wertvolle Erinnerungen füllen eine leere Urlaubskasse wieder anhaltend auf.


Quelle: "Exposé"
© Klaus Huber


Wir treffen im Leben viele Leute – und begegnen nur den Menschen wirklich, die uns bestimmt sind.


Quelle: "Exposé"
© Klaus Huber