Apho Logo


Henrik Ibsen

* 20.03.1828 - † 23.05.1906


Zitate von Henrik Ibsen

Insgesamt finden sich 125 Texte im Archiv.
Es werden maximal 10 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Alle Entwicklung ist is jetzt nichts weiter als ein Taumeln von einem Irrtum in den andern.


Brief an Georg Brandes, Dresden, am 4. April 1872

Den einen liebt man, und mit dem anderen möchte man gern zusammen sein.


Ehe ich's vergesse, Herr Werle Junior, - gebrauchen Sie doch nicht das Fremdwort Ideale. Wir haben ja das gute nationale Wort: Lügen.


Quelle: "Die Wildente" - 1884

Das Grauenvolle das ist das, was zugleich lockt und schreckt.


Das hat man doch nicht in seiner Macht, in wen man sich verliebt!


Quelle: "Baumeister Solness" - Henrik Johan Ibsen

Spräng’ in dir nur ein Willensquell, und fehlte nichts dir als Kraft, so könnt’ ich alles für dich wagen.


Sei, was du bist, auch voll bewußt.


Ich höre ja jetzt auch, daß die Gesetze anders sind, als ich glaubte; aber daß die Gesetze gut sein sollen, das will mir nicht in den Kopf.


Eine Gemeinschaft ist wie ein Schiff: Jeder sollte bereit sein, das Ruder zu übernehemen.


Wir, die Männer der praktischen Arbeit, stützen die Gesellschaft, indem wir Wohlstand in möglichst weite Kreise tragen.