Apho Logo


Michael Marie Jung

* 25.06.1940


Ich bin - am 25. Juni 1940 in Berlin geboren; und die Zeichen standen auf Sturm. Der wehte mich bald in den Westerwald, wo man den Krieg besser überleben konnte.

Mein Widerspruchsgeist zur schulischen Pflichterfüllung hat mir keinen gymnasialen Höhenflug in Neuwied am Rhein beschert. Aber die Selbstbestimmte Kür in der Peripherie der Pflicht hat eigenständiges Denken begünstigt. So habe ich viel Wesentliches im Hintergrund gelesen - statt des Vorgegebenen. Das hat sich im Studium - in Göttingen und St. Gallen fortgesetzt. Ganz nach meiner Maxime:

"Fremdbelehrung, die nicht zeitig in Selbstbelehrung mündet, endet in Unmündigkeit."


In Berlin und Flensburg habe ich mit praktischer Arbeit und lehrend viel dazu gelernt. Seit dem Wintersemester 1972/73 habe ich mehr als ein viertel Jahrhundert zu betrieblichen Personal- und Bildungsfragen gesucht und vorwiegend in Osnabrück hochschulisch ausgeplaudert; Kommunikationskunst praxisnah mit Studenten und Führungskräften geübt. Etwa im Training von Mitarbeitergesprächen. In der Hoffnung mit der Sprache individuelle und situative Brücken zu bauen, hinter all den Rollen und Notwendigkeiten, Individualität im Dialog zu verbinden.
1974 habe ich die angehende Medizinstudentin, meine heutige Leibärztin und Muse, kennen gelernt.

"Manche Menschen bleiben solange auf der Überholspur bis sie die Ausfahrt verpassen."


Die Emeritierung hat mir die Ausfahrt gewiesen. Nun lasse ich meine zweite Seele aufblühen, denn:

"Am besten kann ich meiner Enthaltsamkeit widerstehen"


Nun darf ich mit Worten spielen und auf Wesentliches zielen. Viele meiner Aphorismen und Gedichte sind der zwischenmenschlichen Beziehung gewidmet; so auch der Pädagogik und Personalführung. Hier begegnen sich Achtsamkeit und Humor, denn:

"Hat sich der Mensch ernst genommen, schnell ist der Humor verkommen."


Foto des Autors: Michael Marie Jung
Quelle & Rechte:
© Michael Jung
nachdenklich
"nachdenklich"
bei uns im Apho-Shop
Humoreros
"Humoreros"
bei uns im Apho-Shop
Scharfer Tobak
"Scharfer Tobak"
bei uns im Apho-Shop
Charakterkopf
"Charakterkopf"
bei uns im Apho-Shop
Verschämtes und UNVERSCHÄMTES
"Verschämtes und UNVERSCHÄMTES"
bei uns im Apho-Shop

Zitate von Michael Marie Jung

Insgesamt finden sich 7438 Texte im Archiv.
Es werden maximal 75 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Die beste Familientherapie ist eine gute Ehe.


Menopause, eine Lüge. Hier ist die Pause ein Ende.


Quelle: "Hochkarat" - 2009
© Michael Marie Jung


Bei der Art des Wahlkampfes sollten die Stimmzettel besser Stimmungszettel heißen.


Schlechter Führungsstil lebt in Widersprüchen, guter erlaubt auch mal den Widerspruch.


Quelle: "Hochkarat" - 2009
© Michael Marie Jung


Den eigentlichen Film drehst du im eigenen Kopf.


Das Prinzip, ein teurer Trieb, oft teurer als dir lieb.


Die meisten meinen, aus der Distanz besser zu sehen, auch wenn sie nur anders sehen.


Tragik schon, vital gebundener Geist, der aus Hunger tötet, zum Überleben um sich beisst.


Recken sie auch die Hälse von oben herab,
Kleinbürger bleiben’s bis zum Grab.


Reichtum und frühe Rente. - Il doice far niente.


Dissonant der Ratio Töne schallen, wenn Glauben aufeinander prallen.


Fantasien überkreuz lassen Paare gemeinsam miteinander ausgehen.


Im Nebel zurück kannst du ein bisschen Ursprüngliches ahnen, sehen kannst du den Ursprung nicht.


Überzeugungen können nur zeugen,
wenn sie Leben nicht rhetorisch beugen.


Die Lust benimmt sich im Alter manchmal wie ein sterbender Falter.


Das Erbe der Väter ist ein Wiederholungstäter.


Lasst uns die Massen hassen, die uns vermessen lassen!


Es ist schon richtiger Sex, wenn bei der Onanie mindestens ein Partner dabei ist.


Wenn deine flammenden Reden nicht mehr betören, versuch es doch mal mit gutem Zuhören.


Er ersetzt das Defizit der Jahre, zum Friseur geht man nicht alleine wegen der Haare.


Das negativ Besetzte, ein stärkerer Magnet als das positiv Anmutende.


Quelle: "Hochkarat" - 2009
© Michael Marie Jung


Manchmal ist es besser zu gehen, um einem näher zu kommen.


Quelle: "Ausgesprochen scharfe Konturen"
© Michael Marie Jung


Nicht alleine die Größe der Türe bestimmt die Aufnahmefähigkeit des Raumes dahinter.


Der Hunger liebt das Schwert, die Sättigung den zarten Wert.


Lösungen liegen nicht selten in den lösenden Bildern.


Früchte des Friedens resultieren aus Knospen der machtvollen Zurücknahme.


Quelle: "Hochkarat" - 2009
© Michael Marie Jung


Man muss nicht den letzten Winkel neidgelb ausleuchten.


Demokratie, gewählter Dschungel ohne die eine große Bestie.


Quelle: "Hochkarat" - 2009
© Michael Marie Jung


Zur Kommunikationskunst: Mit den Situationen spielen - dabei ein wenig nach den Reaktionen schielen.


Dem Erleben wenig nützt, was dich vor der Turbulenz des Lebens schützt.


Ohne uns das Schöne im Leben zu verwehren,
lass uns die Ziele der Begierde nicht bedingungslos verehren.


Der Anerkennungswunsch ist ein gewaltiger Produktionsfaktor.


Urteil, Spielball erlernter Schemata und juristisch dehnbarer Formeln.


Quelle: "Hochkarat" - 2009
© Michael Marie Jung


Kann euch die Gesellschaft nicht mehr schützen,
dürften nur noch eigene Waffen nützen.


Es gibt für uns keine klarere Verschleierung als unser Alltagsbewusstsein.


Früher fanden wir es gut, wenn wir uns fanden, heute auch, wenn’s bei der Suche bleibt.


Quelle: "Hochkarat" - 2009
© Michael Marie Jung


Allzu hart in der Sache, verweilt oft der Schwache.


Bin ein Politiker von Welt, meine Kinder studieren im Ausland und dort arbeitet mein Geld.


Es ist schon eine Qual, wenn die Sprache digital. - Ja oder nein, ich lass mich nicht auf Kompromisse ein.


Deutlich Dominanz tötet den gemeinsamen Tanz.


Leben, Zumutungen der Herkunft an die Hinkunft.


Quelle: "Hochkarat" - 2009
© Michael Marie Jung


Man kann nur begrenzt Ballast abwerfen, wenn der Ballon gezielt steigen soll.


Der Mensch Ist sich selbst ein denkbar schlechter Lügendetektor.


Wohlstand und Kampf ums Überleben lassen das Leben leicht vergessen.


Solange die Stille unaufdringliche Geräusche beinhaltet, wird sie nicht zum Lärm.


Reichliches Schwätzen wird kein Zuhörer schätzen.


Lieblosigkeiten tun sich kund, hast du nur noch Zeit - für unseren Hund.


Menschliche Zusammenkünfte sind ein Wechselspiel zwischen unreflektiert tierischen Bewegungen und bewussten Schaugehabe.


Praktiker haben oft einen skeptischen Enthusiasmus, Theoretiker häufig enthusiastische Skepsis.


Das Alter; "Ich brauch ein bisschen länger, aber es klappt."


Wenn man sich nur zum Sex beweibt, darf man nicht glauben, dass die Liebe bleibt.


Oft ist die Strafe ein geringeres Problem als die Strafenden.


Notwendige Not, vom ersten Schrei zum letzten Rot.


Nur wenn Vergangenheiten mahnen, lässt sich das Künftige ahnen.


Wie alle Schöpfung, unsere Schöpfungen, etwa Kunstwerke, sind immer auch Entschöpfungen. -Sie zerstören Ursprüngliches, beispielsweise einen Marmorfelsen aus dem eine Skulptur entsteht.


Quelle: "Hochkarat" - 2009
© Michael Marie Jung


Persönlichkeitswachstum, wenn auch Lebenssinn zum Beweggrund wird.


Man muss nicht alle Kenntnis zum Bekenntnis machen.


Selbst wer kein Geizhals ist, will nicht ausgenommen werden von privater oder staatlicher List.


Viele suchen in der Gruppe, was sie in sich selbst nicht finden.


Der Bevölkerungswille für viele Politiker bittere Pille.


Die Inszenierung der Assoziationen entscheidet die Wirkung.


Hinter vielen großen Gurus verstecken sich viele kleine Neurotiker.


Selbstbewusst, wenn sich die Neigung zur Ejaculatio präcox als Kurzzeittherapeut bezeichnet.


Die Erbengeneration kann das Angenehme mit dem Nutzlosen verbinden.


Leider vertauen die Wähler denen, denen gar nichts oder alles zuzutrauen ist.


Quelle: "Gedanke, Bild und Witz: Aphorismen, Fachbeiträge, Illustrationen" - 2008
© Michael Marie Jung


Prügeln und zeugen; Schlagzeuger.


Ohne Verstand und ohne Hand können Glaube und Instinkt keine Massenvernichtungswaffen werden.


Ein großes Schwein zieht viele kleine an.


Was sich gegenseitig inspiriert, kann sich gegenseitig auch vernichten.


Quelle: "Hochkarat" - 2009
© Michael Marie Jung


In Schauergeschichten lagern wir unsere dunklen Seiten aus.


Quelle: "Hochkarat" - 2009
© Michael Marie Jung


Eine sozial angesehene Ausbildung verführt dazu, die kulturelle Leere mit kunstbesessener Halbbildung zu füllen.


Quelle: "Hochkarat" - 2009
© Michael Marie Jung


Sprachwissenschaften, die mit lebendigem Sprechen brechen, wenn sie über Sprache sprechen.


Der Sozialismus ist ein fähiger Therapeut mit lauter falschen Klienten.


Beiß nicht die Hand, die dich liebevoll streichelt!


Sehe Ich euch vorübergehen, so darf Ich eigene Vergänglichkeiten sehen.