Apho Logo


Wolfgang Kownatka

* 02.06.1938


Wolfgang Kownatka wurde am 02. Juni 1938, als erstes Kind von Herbert Erwin Kownatka einem Berufssoldaten und dessen Ehefau Charlotte einer Krankenpflegerin in Prenzlau / Uckermark geboren.

1939 siedelte die Familie nach Goslar am Harz über, wo Wolfgang Kownatka aufwuchs und ab 1950 die Real-Schule besuchte. In den Jahren von 1956 bis 1958 absolvierte er eine Ausbildung zum Sparkassenkaufmann bei der Sparkasse Goslar.

1958 lernte Wolfgang Kownatka seine Frau Gisela geb. Werkmeister kennen, die er am 30. Dezember 1960 heiratete. Am 02. Juni 1963 wurde die gemeinsame Tochter Dagmar geboren und am 13. Juni 1966 erblickte die zweite gemeinsame Tochter Andrea das Licht der Welt.

Am 1. Oktober 1958 begann er eine Ausbildung zum Luftwaffenoffizier bei der Bundeswehr. Ab 1960 war Wolfgang Kownatka unter anderem als Kompanie - Personal - Sport- und Jugendoffizier, Kompaniechef, hauptamtlicher Jugendoffizier, Presseoffizier in unterschiedlichen Verwendungen, Dozent für Publizistik und Pressesprecher der Führungsakademie, NATO-Informationsoffizier und als Pressesprecher Luftflotte im Einsatz.

Während seiner Bundeswehrtätigkeit studierte Wolfgang Kownatka zwei Jahre "Menschenführung und Betriebsorganisation" an der Akademie für Fernstudium in Bad Harzburg, das er mit dem Prädikat "Auszeichnung" abschloss. An der Stabsakademie der Bundeswehr in Hamburg erwarb er einen Studienschein im Bereich Politikwissenschaft mit dem Thema: "Beurteilung und Bewertung der atomaren Waffenentwicklung in den Schriften Herman Kahn’s". Seine journalistische Ausbildung erhielt Wolfgang Kownatka 1972 bis 1974 bei der "Rheinischen Post" und durch Teilnahme an Lehrgängen 1969 an der "Deutschen Journalistenschule" in München und 1974 an der NRW-Journalistenschule in Hagen, "Haus Busch", parallel zu seiner Bundeswehrtätigkeit.

Am 1. April 1986 endete seine Bundeswehrtätigkeit, und er begann beim Bundesverband des Deutschen Güterfernverkehrs als Abteilungsleiter Presse - Öffentlichkeitsarbeit und Werbung. Vom 1. März 1991 bis Ende 2001 war er als Mitglied der Geschäftsführung des Bundesverbandes der Möbelspediteure (AMÖ) tätig.

Vom 1. Januar 2002 bis zur Neuwahl des Deutschen Bundestages 2005 betreute Wolfgang Kownatka das Wahlkreisbüro des Bundestagsabgeordneten und gesundheitspolitischen Sprechers der FDP-Bundestagsfraktion Dr. Dieter Thomae.

Seit 1. November 2005 ist Wolfgang Kownatka freiberuflicher Journalist und als Marketing- und PR-Berater im Gesundheitswesen tätig.

Im Dezember 2006 veröffentlichte Wolfgang Kownatka, bei Kurt W. Fleming im Verlag-Max-Stirner-Archiv in Leipzig, sein erstes Buch (2. erweiterte Auflage) unter dem Titel "Heiteres und Nachdenkliches über Mensch und Zukunft" Gedichte und Aphorismen.

Foto des Autors: Wolfgang Kownatka
Quelle & Rechte:
aphorismen-archiv.de
Heiteres und Nachdenkliches
"Heiteres und Nachdenkliches "
bei uns im Apho-Shop
Illustration mit dem Titel: Heiteres und Nachdenkliches über Mensch und Zukunft
"Heiteres und Nachdenkliches über Mensch und Zukunft"
Illustration von © Michael Blümel

Zitate von Wolfgang Kownatka

Insgesamt finden sich 197 Texte im Archiv.
Es werden maximal 10 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Der Tod ist das Ende des Seins und gleichzeitig der Beginn der Zukunft des ewigen Nicht-Seins.


Quelle: "KOWO"
© Wolfgang Kownatka


Fehlerlos zu sein ist unmenschlich, unsere Fehlerhaftigkeit jedoch weist uns als Menschen aus.


Quelle: "Heiteres und Nachdenkliches über Mensch und Zukunft"
© Wolfgang Kownatka


Die Wahrheit zu erkennen und zu sagen ist keine Frage von Intelligenz, sondern eine Angelegenheit des Charakters.


Quelle: "Heiteres und Nachdenkliches über Mensch und Zukunft"
© Wolfgang Kownatka


Zwei Prozent Mehrwertsteuererhöhung sind zwar ein Wechsel auf die Zukunft, es nicht zu tun jedoch der Konkurs der Gegenwart.


Quelle: "Heiteres und Nachdenkliches über Mensch und Zukunft"
© Wolfgang Kownatka


Wenn es uns gelingt, die Gegenwart sicher zu machen, werden wir auch eine sichere Zukunft haben.


Quelle: "Heiteres und Nachdenkliches über Mensch und Zukunft"
© Wolfgang Kownatka


Hinter dem Horizont liegt sowohl die Zukunft als auch die Vergangenheit. Deshalb ist es in der Gegenwart so ungewiss, wohin wir auf dem Weg hinter den Horizont gehen.


Quelle: "KOWO"
© Wolfgang Kownatka


Eine Gesellschaft hat keine Zukunft; wenn sie nicht bereits in der Gegenwart Lichtgestalten für die Entwicklung der politischen Rahmenbedingungen findet und von ihrer aktiven Mitwirkung daran überzeugen kann.


Quelle: "Heiteres und Nachdenkliches über Mensch und Zukunft"
© Wolfgang Kownatka


Es ist eine völlig unbedeutende Frage, ob wir uns aus der Zukunft kommend in die Vergangenheit bewegen oder umgekehrt. Entscheidend ist allein, von welchem Standort aus wir unser Sein betrachten.


Quelle: "KOWO"
© Wolfgang Kownatka


Unsere Argumente in einer Diskussion zu Fragen der Zukunft werden von den Erfahrungen aus der Vergangenheit geprägt. Deshalb werden die Antworten auf die Zukunftsfragen auch immer nur vergangenheits- und niemals zukunftsbezogen ausfallen können.


Quelle: "KOWO"
© Wolfgang Kownatka


Nichts ist in der Gegenwart derart von Bestand, dass es unverändert in der Zukunft bestehen kann.


Quelle: "Heiteres und Nachdenkliches über Mensch und Zukunft"
© Wolfgang Kownatka