Apho Logo


KarlHeinz Karius

* 26.01.1935


KarlHeinz Karius wurde am 26. Januar 1935 in Karlsruhe geboren.

Nach dem Abitur 1954 am Realgymnasium Ettlingen volontierte er in der Redaktion der „Badischen Neuesten Nachrichten“ in Karlsruhe und studierte nach einem Schnuppersemester Zeitungswissenschaft an der Uni München Werbung an den Fachhochschule Hamburg.

Nach dem Examen 1956 arbeitete er in der Werbeleitung bei dem Holtzbrinck-Unternehmen DEUTSCHER BÜCHERBUND in Stuttgart .Von dort wechselte er 1958 als Texter/ Kontakter zur Werbeagentur Wündrich-Meissen in Gerlingen.

KarlHeinz Karius gründet 1961 gemeinsam mit seinem Partner Karl Wehn die Werbeagentur Wehn & Karius in Leonberg, Baden-Württemberg. Nach dem Ausscheiden von Karl Wehn 1987 führte KarlHeinz Karius die Agentur Karius & Partner gemeinsam mit seinen Partnern Manfred Quass, Werner Lenz und Günther Düll erfolgreich weiter. Heute betreut die Agentur unter der Geschäftsleitung Valentin Karius, Rüdiger Vogt und Bernd Sautter über 40 Unternehmen in Deutschland und der Schweiz.

Der Firmengründer, der das Unternehmen über 45 Jahre leitete, ist als einer der erfahrensten deutschen Werbeberater nach wie aktiv. Er hat dabei die Erfahrung gemacht, dass man, um Erfolg zu haben, mit der Arbeit nicht nur flirten, sondern sie heiraten sollte.
Sein Frau Lilo,die er in seiner ersten Agentur-Etappe akquirierte, hat ihm diese milde Form der Bigamie verziehen.

Sie schenkte dem bekennenden KSC-Fan und begeisterten Netzwerker die Kinder Julia, Valerie und Valentin,die ihn entschlossen zum stolzen achtfachen Opa machten. Erste fußballerische Nachwuchs-Erfolge in der F-Jugend lassen hoffen. Es mangelt an keiner Front an Action.

Dennoch blieb und bleibt KarlHeinz Karius genügend Zeit für Powerplay in seiner kreativen Parallelwelt. Er zählt heute zu den meistzitierten deutschen Aphoristikern.

Als Autor und Verleger der liebevoll illustrierten WortHupferl-Geschenkbuch-Reihe serviert er in unverwechselbarer Diktion Witziges und Weises – zum Amüsieren, Nachdenken und Weiter-Philosophieren.

Original WortHupferl von KarlHeinz Karius sind die idealen Snacks für den kleinen Lesehunger zwischendurch – sich selbst zur Freude, anderen zum Präsent.

Foto des Autors: KarlHeinz Karius
Quelle & Rechte:
aphorismen-archiv.de
Jedes Kalenderblatt ist ein Wertpapier, dessen Kurs wir selbst bestimmen.
"Jedes Kalenderblatt ist ein Wertpapier, dessen Kurs wir selbst bestimmen."
bei uns im Apho-Shop
Liebe das Leben - und die Zukunft umarmt dich!
"Liebe das Leben - und die Zukunft umarmt dich!"
bei uns im Apho-Shop
Träume gehen nie in Rente.
"Träume gehen nie in Rente."
bei uns im Apho-Shop

Zitate von KarlHeinz Karius

Insgesamt finden sich 2405 Texte im Archiv.
Es werden maximal 25 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Was manche Politiker für Profil halten,
ist bestenfalls Silhouette.


© Karl-Heinz Karius


Schriftsteller ringen um Worte.
Worte ringen um Dichter.


© Karl-Heinz Karius


Im Laufe des Lebens wechseln für uns die Leichtathletik-Disziplinen. Im Kampf gegen die Uhr starten wir im Marathon. Fürs Finale ist Sprint angesagt.


© Karl-Heinz Karius


Die Meisten bleiben unter ihren Möglichkeiten. Das wäre halb so schlimm, wenn sie auch unter ihren Unmöglichkeiten blieben.


© Karl-Heinz Karius


Online-Lesezeichen:
Digitales Eselsohr


© Karl-Heinz Karius


Auch die schönsten Berufe haben Schattenseiten.
Manche Sportreporter wirken nach einem Treffen mit den Klitschko-Brüdern oft wochenlang niedergeschlagen.


© Karl-Heinz Karius


Pragmatismus:
Fallschirm für Höhenflüge


© Karl-Heinz Karius


Erfolgreicher Kundendienst ist das geglückte Experiment,
Personen wie Menschen zu behandeln.


© Karl-Heinz Karius


Viele Aphorismen basieren sprachlich auf einer alten Fußball-Tradition: durch Wortkampf zu Wortspiel!


© Karl-Heinz Karius


In vielen Situationen lebst du sicherer mit den richtigen Fragen
als mit den richtigen Antworten.


© Karl-Heinz Karius


Die philosophische Maxime"Im HIER und HEUTE leben!"
hilft enorm.
Vielleicht würde sie durch die wahlweise Ergänzung
"Gerne HIER, aber nicht unbedingt HEUTE"
oder"Gerne HEUTE, aber auf keinen Fall HIER"
sogar noch populärer.


© Karl-Heinz Karius


Für weltweit hilfreiche große gute Taten
gibt es kein besseres Training
als kleine in der Nachbarschaft.


© Karl-Heinz Karius


Sei besonders vorsichtig, wenn du gerade obenauf bist
bei einigen bist du genau deshalb unten durch.


© Karl-Heinz Karius


Nichts dokumentiert die Weisheit der Evolution so eindeutig wie die Tatsache, dass Typen wie wir im Weltall nur einmal zu entdecken sind.


© Karl-Heinz Karius


Zum Glück ist in verfahrenen Situationen
nicht immer alles gelaufen.
Man sollte sich dann mutig zu Fuß auf den Weg machen!


© Karl-Heinz Karius


Als eines der größten Wunder der Evolution
verblüfft im Alltag immer wieder
das Überleben der Dümmsten


© Karl-Heinz Karius


Für die Kunden-Aquisition ist der Rat erfahrener Pilzsammler hilfreich:
Man sollte sich auf die unscheinbaren, aber schmackhaften Kleineren konzentrieren.
Vorsicht bei den Großen, die optisch viel hermachen;
zwar beeindrucken die Tupfen, aber tot ist tot.


© Karl-Heinz Karius


Vorsicht ist nicht nur auf Bahnsteigen angebracht:
Auch bei einigen Charakterzügen
ist offensichtlich bei der Weichenstellung schon etwas schiefgegangen!


Quelle: "Das Odfeld" - Wilhelm Raabe


Es gibt so Tage, da fühle ich mich bereits in der dritten Lebenshälfte.


© Karl-Heinz Karius


Früher war es einfacher, Glück zu haben. Auf Plastik klopfen hilft nicht.


© Karl-Heinz Karius


Melancholie:
Nachdenklichkeit in Moll


© Karl-Heinz Karius


Inspiration reicht nicht.
Es braucht Kondition und Transpiration,
damit eine Vision nicht zur Illusion wird.


© Karl-Heinz Karius


Um erfolgreich zu sein, reicht es nicht, mit beiden Beinen im Leben zu stehen.
Man sollte schon ab und zu wenigstens eines davon bewegen.


© Karl-Heinz Karius


Das klassische Joghurt-Kriterium für Erfolg oder Flop einer Werbe-Kampagne: wo kein Geschmack ist, hilft auch kein Geschmacksverstärker


© Karl-Heinz Karius


Karriere-Regel( nicht nur für Fußball-Trainer): Um ein gemachtes Nest zu finden, muss man vorher ein paar mal geflogen sein. Erfolg fällt nicht vom Himmel. Man muss sich auf längere Landemanöver gefasst machen.


© Karl-Heinz Karius