Apho Logo


KarlHeinz Karius

* 26.01.1935


KarlHeinz Karius wurde am 26. Januar 1935 in Karlsruhe geboren.

Nach dem Abitur 1954 am Realgymnasium Ettlingen volontierte er in der Redaktion der „Badischen Neuesten Nachrichten“ in Karlsruhe und studierte nach einem Schnuppersemester Zeitungswissenschaft an der Uni München Werbung an den Fachhochschule Hamburg.

Nach dem Examen 1956 arbeitete er in der Werbeleitung bei dem Holtzbrinck-Unternehmen DEUTSCHER BÜCHERBUND in Stuttgart .Von dort wechselte er 1958 als Texter/ Kontakter zur Werbeagentur Wündrich-Meissen in Gerlingen.

KarlHeinz Karius gründet 1961 gemeinsam mit seinem Partner Karl Wehn die Werbeagentur Wehn & Karius in Leonberg, Baden-Württemberg. Nach dem Ausscheiden von Karl Wehn 1987 führte KarlHeinz Karius die Agentur Karius & Partner gemeinsam mit seinen Partnern Manfred Quass, Werner Lenz und Günther Düll erfolgreich weiter. Heute betreut die Agentur unter der Geschäftsleitung Valentin Karius, Rüdiger Vogt und Bernd Sautter über 40 Unternehmen in Deutschland und der Schweiz.

Der Firmengründer, der das Unternehmen über 45 Jahre leitete, ist als einer der erfahrensten deutschen Werbeberater nach wie aktiv. Er hat dabei die Erfahrung gemacht, dass man, um Erfolg zu haben, mit der Arbeit nicht nur flirten, sondern sie heiraten sollte.
Sein Frau Lilo,die er in seiner ersten Agentur-Etappe akquirierte, hat ihm diese milde Form der Bigamie verziehen.

Sie schenkte dem bekennenden KSC-Fan und begeisterten Netzwerker die Kinder Julia, Valerie und Valentin,die ihn entschlossen zum stolzen achtfachen Opa machten. Erste fußballerische Nachwuchs-Erfolge in der F-Jugend lassen hoffen. Es mangelt an keiner Front an Action.

Dennoch blieb und bleibt KarlHeinz Karius genügend Zeit für Powerplay in seiner kreativen Parallelwelt. Er zählt heute zu den meistzitierten deutschen Aphoristikern.

Als Autor und Verleger der liebevoll illustrierten WortHupferl-Geschenkbuch-Reihe serviert er in unverwechselbarer Diktion Witziges und Weises – zum Amüsieren, Nachdenken und Weiter-Philosophieren.

Original WortHupferl von KarlHeinz Karius sind die idealen Snacks für den kleinen Lesehunger zwischendurch – sich selbst zur Freude, anderen zum Präsent.

Foto des Autors: KarlHeinz Karius
Quelle & Rechte:
aphorismen-archiv.de
Liebe das Leben - und die Zukunft umarmt dich!
"Liebe das Leben - und die Zukunft umarmt dich!"
bei uns im Apho-Shop
Träume gehen nie in Rente.
"Träume gehen nie in Rente."
bei uns im Apho-Shop
Jedes Kalenderblatt ist ein Wertpapier, dessen Kurs wir selbst bestimmen.
"Jedes Kalenderblatt ist ein Wertpapier, dessen Kurs wir selbst bestimmen."
bei uns im Apho-Shop

Zitate von KarlHeinz Karius

Insgesamt finden sich 2522 Texte im Archiv.
Es werden maximal 50 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Seit eh und je empfiehlt sich die anatomische Relation 2 Ohren / 1 Mund auch für ein sinnvolles Verhältnis zwischen Zuhören und Sprechen. Bei spontanen Entscheidungen scheint mir der Proporz Bauch / Kopf ebenso symbolträchtig.


© Karl-Heinz Karius

Auch manche unserer Hoffnungen kommen in die Jahre. Zum Glück brauchen sie nie einen Rollator.


© Karl-Heinz Karius

Warnung!
Auf dem Weg des geringsten Widerstandes ist besonders hohes Verkehrsaufkommen zu erwarten


© Karl-Heinz Karius

Sei du selbst!
Der Vergleich mit Alternativen macht immer wieder Mut.


© Karl-Heinz Karius

Die Geschmäcker sind alle verschieden. Bis auf den schlechten Geschmack. Der ist nicht totzukriegen.


© Karl-Heinz Karius

Das Problem"Frauenquote"wird sich wohl automatisch lösen. Unternehmen, die die Besetzung ihrer Führungspositionen nicht nach Kompetenz , sondern nach Chromosomen regeln, dürften bald nichts mehr zu regeln haben.


© Karl-Heinz Karius

Mode-Designer verfolgen mit Interesse den Supermarkt-Erfolg
von Lebensmitteln für Laktose-Allergiker.
Vermutlich sind auch Kollektionen gegen Latzhose-Intoleranz durchaus perspektivenreich.


© Karl-Heinz Karius

Es mag viele Bosse überraschen, aber Chef kommt nicht von Scheffeln.


© Karl-Heinz Karius

Man kann nicht halb aufs Ganze gehen.


© Karl-Heinz Karius

Schon mancher Politiker hat in einer Debatte sein Gesicht verloren. Optisch ist das nicht immer ein Verlust


© Karl-Heinz Karius

Nicht nur schöne Schuhe können drücken.
Auch Glück braucht die richtige Passform.


© Karl-Heinz Karius

Bei Kontaktanzeigen sollte man fairerweise auf Rechtschreibung achten.
Wie der Besuch jeder öffentlichen Sauna verdeutlicht, unterscheidet der Duden durchaus begründet zwischen voll schlank und vollschlank


© Karl-Heinz Karius

Es gibt zwei besondere Kategorien Zeitgenossen:
unglaubliche und unglaubwürdige.
Und eine dritte ,die beide Eigenschaften kombiniert.


© Karl-Heinz Karius

Skandal Royal:
Hofknacks


© Karl-Heinz Karius

Auch der reichste Mann der Welt
sollte sich klar sein:
selbst für ihn reicht’s auf dem Friedhof nicht zum Penthouse.


© Karl-Heinz Karius

Tombola-Gewinne werden häufig lieblos an der Zielgruppe vorbeigeplant.
So empfehlen sich Gotthelf Fischer- CDs mit Wanderliedern nicht für Strafanstalten,
bei Vegetarieren ist " Steaks-wie wir sie in Texas lieben" keine optimale Wahl.
Dauerkarten für den Zentralfriedhof sollte man nicht als Trostpreis in Senioren- Residenzen einsetzen


© Karl-Heinz Karius

Schon Sokrates beherrschte den Uri Geller-Trick. Sogar ohne Gabel. Bei ihm verbogen sich im Gespräch alle Ausrufe- in Frage-Zeichen.


© Karl-Heinz Karius

Konsequent:
..., wenn dir völlig egal ist, was Apathie bedeutet.


© Karl-Heinz Karius

Schon ein wenig Kopfhoch verbessert anatomisch die Sicht auf den Silberstreif am Horizont entscheidend.


© Karl-Heinz Karius

Zapfenstreich:
Manchmal mehr bumm als tschingderassa


© Karl-Heinz Karius

Die besten Verkäufer sind die, die Schwächen als Stärken verkaufen


© Karl-Heinz Karius

Gewinnen durch Verzicht:

vom überfüllten zum erfüllten Leben.


© Karl-Heinz Karius

Dekolleté :
Public Viewing-Zone


© Karl-Heinz Karius

Fahre nie ein Auto, das besser aussieht als du
bleibe Fußgänger!


© Karl-Heinz Karius

Christian Andersons warnender Hinweis auf dem Nachttisch "Bin nicht tot. Sehe nur so aus", sollte öfter auch in der aktuellen Schönheits-Chirurgie Verwendung finden


© Karl-Heinz Karius

Erkenntnis auf den zweiten Blick:
Gegenwind macht stark. Rückenwind bequem.


© Karl-Heinz Karius

Wissen ist nie Ersatz für Verstand, aber Verstand immer eine Alternative zu Wissen


© Karl-Heinz Karius

Ständig eine Zielgruppe im Auge zu haben, führt häufig zu Sehstörungen.


© Karl-Heinz Karius

Ich beneide Menschen, die bei jedem Anlass wissen, was sie sagen sollen.
Ich bewundere Menschen, die immer wissen, was sie nicht sagen sollten.


© Karl-Heinz Karius

Gerne würde ich den Trainings-Methoden der Tennis-Profis folgen und in meinen Körper hineinwachsen, leider stoße ich aber auf Platzprobleme.


© Karl-Heinz Karius

Die Grammatik der Liebe ist einfach.
Nur der Plural sorgt manchmal etwas für Verwirrung.


© Karl-Heinz Karius

Um Erfolg zu haben , lohnt es,
sorgsam zwischen den Körperteilen zu wählen,
die es aufzureißen gilt.


© Karl-Heinz Karius

Gerade in Wahlkampfzeiten leiden viele Politiker unter chronischem Sprechblasen-Katarrh


© Karl-Heinz Karius

Snob:
Verwendet auch zur Scheibenreinigung
ausschließlich schottischen Whisky


© Karl-Heinz Karius

Analphabeten können nicht lesen. Auch nicht die jeweils neuesten Enthüllungs-Storys über Königshäuser. Gott ist gerecht


© Karl-Heinz Karius

Zum Glück gilt nicht nur für die TV-Fernbedienung:
Wenn man mal nicht aus noch ein weiß, liegt es häufig nur daran, dass gerade die Batterien leer sind.


© Karl-Heinz Karius

Der Begriff "Kotflügel" lässt ahnen, wie beschissen manchmal ein Job als Schutzengel sein kann.


© Karl-Heinz Karius

Das Gesetz des Trends:
die meisten Mäuse für die ersten Rattenfänger!


© Karl-Heinz Karius

Ob Impfen wirklich die Lebenserwartung von 30 auf 75 Jahre erhöht, kann ich nicht beurteilen.
Ich bin aber sicher: Optimismus wirkt von heute auf morgen.


© Karl-Heinz Karius

Karriere-Regel( nicht nur für Fußball-Trainer): Um ein gemachtes Nest zu finden, muss man vorher ein paar mal geflogen sein. Erfolg fällt nicht vom Himmel. Man muss sich auf längere Landemanöver gefasst machen.


© Karl-Heinz Karius

Falls beim Runter-Scrollen dein Geburtsjahr nicht mehr auftaucht, sind 2 Upgrades naheliegend:
für den Computer und für dich.


© Karl-Heinz Karius

Ungerecht

Jeder weint um King Kong,
keiner weint um mich.
Ein schwacher Trost kann hier nur sein:
ähnlich geht es Frankenstein


© Karl-Heinz Karius

Nimm dich ab und zu selbst auf den Arm. Diese einfache Übung erspart deiner Psyche schweißtreibende Liegestützen


© Karl-Heinz Karius

Seinen Horizont zu erweitern macht nur Sinn, wenn man dabei den Himmel nicht aus den Augen verliert.


© Karl-Heinz Karius

Für den Instinkt eventueller Aliens spricht:
aus gutem Grund hat sich die Erde als Urlaubs-Empfehlung
bei ihnen noch nicht herumgesprochen.


© Karl-Heinz Karius

Prominente stehen vor einem besonderen Problem:
wirklich authentisch wirken die meisten erst in der Parodie.


© Karl-Heinz Karius

Der beste Zeitpunkt für gute Vorsätze ist Silvester.
Gute Ausreden sind dagegen saisonübergreifend nützlich.


© Karl-Heinz Karius

Klarstellung zum Schillerjahr:
"Der Abfall der Niederlande" zählt nicht zu den ökologischen, sondern zu den historischen Standardwerken des Dichters.


© Karl-Heinz Karius

Erstaunlich, was manche bereits vor Erfindung des Computers leisteten.
Adam fand auch ohne USB sofort Anschluss.


© Karl-Heinz Karius

Beim Laufen-Lernen nimmt man uns als Kinder liebevoll an die Hand.
Wie schön wäre es, wenn uns das Leben später beim Stolpern-Lernen genauso helfen würde.


© Karl-Heinz Karius