Apho Logo


Franz Kafka

* 03.07.1883 - † 03.06.1924

Illustration mit dem Titel: Das Schloss
"Das Schloss"
Illustration von © Michael Blümel

Zitate von Franz Kafka

Insgesamt finden sich 142 Texte im Archiv.
Es werden maximal 10 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

An Fortschritt glauben heißt nicht glauben, dass ein Fortschritt schon geschehen ist. Das wäre kein Glauben.


Ich muß viel allein sein. Was ich geleistet habe, ist nur ein Erfolg des Alleinseins.


Eigentlich müsste man sich fürchten, aus dem Haus zu treten.


Du kannst dich zurückhalten von den Leiden der Welt, das ist dir freigestellt und entspricht deiner Natur, aber vielleicht ist gerade dieses Zurückhalten das einzige Leid, das du vermeiden könntest.


Dichtung ist immer nur eine Expedition nach der Wahrheit.


dass ich vor keiner Demütigung zurückschrecke, kann ebenso gut Hoffnungslosigkeit bedeuten als Hoffnung geben.


Das Glück begreifen, dass der Boden, auf dem Du stehst, nicht größer sein kann, als die zwei Füß ihn bedecken.


Nur die Menge der Teufel kann unser irdisches Unglück ausmachen.


Was ist Liebe? Das ist doch ganz einfach! Liebe ist alles, was unser Leben steigert, erweitert, bereichert. Nach allen Höhen und Tiefen. Die Liebe ist so unproblematisch wie ein Fahrzeug. Problematisch sind nur Lenker, die Fahrgäste und die Straße.


Das Tier entwindet dem Herrn die Peitsche und peitscht sich selbst um Herr zu werden und weiß nicht dass das nur eine Phantasie ist, erzeugt durch einen neuen Knoten im Peitschenriemen des Herrn.