Apho Logo


Immanuel Kant

* 22.04.1724 - † 12.02.1804


Zitate von Immanuel Kant

Insgesamt finden sich 277 Texte im Archiv.
Es werden maximal 12 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Ich habe nicht nötig zu denken, wenn ich nur bezahlen kann, andere werden das verdrießliche Geschäft schon für mich übernehmen.


Die Zeit ist nichts anders als die Form des innern Sinnes, d. i. des Anschauens unserer selbst und unsers innern Zustandes.


Unsere Politiker machen, so weit ihr Einfluss reicht, es ebenso und sind auch im Wahrsagen ebenso glücklich.


Die Schöpfung ist niemals vollendet. Sie hat zwar einmal angefangen, aber sie wird niemals aufhören.


Das Recht ist der Inbegriff der Bedingungen, unter denen die Willkür des einen mit der Willkür des anderen nach einem allgemeinen Gesetz der Freiheit in Einklang gebracht werden kann.


Definition: ein logisch vollkommener Begriff.


Ordnung ist die Verbindung des Vielen nach einer Regel.


Faulheit ist der Hang zur Ruhe ohne vorhergehende Arbeit.


Das Kind soll spielen, es soll Erholungsstunden haben, aber es muss auch arbeiten lernen.


Das Bücken und Schmiegen vor einem Menschen scheint in jedem Fall eines Menschen unwürdig zu sein.


Schön ist dasjenige, was ohne Interesse gefällt.


Der Mensch ist das einzige Wesen, das erzogen werden muß.