Apho Logo


Søren Kierkegaard

* 05.05.1813 - † 11.11.1855


Zitate von Søren Kierkegaard

Insgesamt finden sich 324 Texte im Archiv.
Es werden maximal 12 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Geist gesprochen, ist alles möglich, aber in der Welt der Endlichkeit ist vieles, das nicht möglich ist.


Meine Mission besteht darin, die Christenheit zurück zum Christ-Sein zu bringen


Der Zweifler ist ein Gepeitschter; er hält sich auf der Spitze wie ein Kreisel, kürzere oder längere Zeit, je nachdem die Schläge der Peitsche fallen. Stehen kann er so wenig wie der Kreisel.


Quelle: "Auswahl aus Seinen Bekenntnissen und Gedanken" - (1914)


Mit dem Essen der Frucht der Erkenntnis ist der Unterschied zwischen Gut und Böse hineingekommen, zugleich aber die geschlechtliche Verschiedenheit als Trieb. Wie dies zugegangen sei, kann keine Wissenschaft erklären.


Der archimedische Punkt außerhalb der Erde ist eine Betkammer.


Geliebt werden heißt: Hilfe erhalten, Gott zu lieben.


Unglaube und Aberglaube sind beide Angst vor dem Glauben.


Verstehen kann man das Leben nur rückwärts.
Leben aber muß man es vorwärts.


Kein Unglück, kein Arger ist so unliebenswürdig, so taub, dass es sich nicht ein wenig schmeicheln ließe. Sogar Cerberus nahm Honigkuchen an, und es sind nicht nur kleine Mädchen, die man betört.


Vater im Himmel! Was ist doch der Mensch ohne Dich! Wie ist alles, was er weiß, wie ist all sein Streben nur eine halbfertige Arbeit, aber wenn er Dich nicht kennt, Dich, den Einen, der alles ist! So gib Du dem Verstande die Weisheit, das eine zu fassen. Dem Willen Reinheit, nur eines zu wollen, in Leiden Geduld, nur eines zu wollen. O Du, der Du beides gibst, das Anfangen und das Vollenden, gib zeitig, wenn der Tag graut, dem Jüngling den Entschluß, nur eines zu wollen; wenn der Tag sich neigt, gib Du dem Greise ein erneutes Gedenken an den ersten Entschluß, daß das letzte wie das erste und das erste wie das letzte sein möge, das Leben dessen, der nur eines wollte.


Die Menschen scheinen die Sprache nicht empfangen zu haben, um die Gedanken zu verbergen, sondern um zu verbergen, dass sie keine Gedanken haben.


Jedesmal, wenn die Philosophie sich häutet, schlüpfen Dummköpfe in die abgelegte Haut.