Apho Logo


Carl Ludwig von Knebel

* 30.11.1744 - † 23.02.1834


Zitate von Carl Ludwig von Knebel

Insgesamt finden sich 17 Texte im Archiv.
Es werden maximal 5 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Ist doch, wie ihr uns sagt, der Mensch zur Erziehung geboren; warum geht er denn meist schlechter davon, als er kam?


Quelle: "K. L. von Knebel's literarischer Nachlass und Briefwechsel" - 1840


Sklav’ der Gewohnheit, wann wirst du erwachen? die Herrschaft ist schlimmer als des Instinkts, der dich zwingt, ungeliebt Übel zu tun.


Quelle: "K. L. von Knebel's literarischer Nachlass und Briefwechsel" - 1840


Wie ein Gesunder das Glied nicht, so fühlet ein Mann nicht die Stärke,
Die er besitzt, wer sich’s rühmt, deutet Gebrechlichkeit an.


Quelle: "K. L. von Knebel's literarischer Nachlass und Briefwechsel" - 1840


Kleine Spiele des Geists, ihr gleicht den Flocken des Schnees; führt euch ein Augenblick her, nimmt euch ein Augenblick.


Quelle: "K. L. von Knebel's literarischer Nachlass und Briefwechsel" - 1840


Jage nach Weisheit nicht; such’ was du hast zu gebrauchen; vor den Füßen liegt, was in der Ferne du glaubst.


Quelle: "K. L. von Knebel's literarischer Nachlass und Briefwechsel" - 1840