Apho Logo


Adolph Freiherr Knigge

* 14.02.1752 - † 06.05.1796


Zitate von Adolph Freiherr Knigge

Insgesamt finden sich 168 Texte im Archiv.
Es werden maximal 10 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Das Zu-Fuß-Gehen ist gewiss die angenehmste Art zu reisen. Man genießt die Schönheiten der Natur, kann sich unerkannt unter allerlei Leute mischen und beobachten, was man ansonsten nicht erfahren würde.


Man kann sich keine Niederträchtigkeit denken, deren ein Geizhals nicht fähig wäre.


Suche in der Welt weniger selbst zu glänzen, als anderen Gelegenheit zu geben, sich von vorteilhaften Seiten zu zeigen, wenn du gefallen willst.


Quelle: "Schriften. Über den Umgang mit Menschen" - 1788


Sei vorsichtig im Tadel und Widerspruch! Es gibt wenige Dinge in der Welt, die nicht zwei Seiten haben.


Wer immer in Zerstreuungen lebt, wird fremd im eigenen Herzen.


Kein Anblick ist so widrig für den verständigen Mann, wie der eines Menschen, welcher sich durch starke Getränke um Sinne und Vernunft gebracht hat.


Quelle: "Schriften. Über den Umgang mit Menschen" - 1788


Eine der wichtigsten Tugenden im gesellschaftlichen Leben, die täglich seltener wird, ist die Verschwiegenheit.


Man bediene sich keines Juristen für Dinge, die schleunigst und einfach behandelt werden sollen. Juristen kleben am Buchstaben. Juristischer Wille ist oft das Gegenteil von dem, was man im gemeinen Leben Willen nennt.


Beurteile nicht den moralischen Charakter des Gelehrten nach dem Inhalte seiner Schriften.


Man baut bei Fremden zuerst Blickkontakt auf, bevor man sie anspricht.