Apho Logo


Fanny Lewald

* 24.03.1811 - † 05.08.1889


Zitate von Fanny Lewald

Insgesamt finden sich 58 Texte im Archiv.
Es werden maximal 7 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Es ist die Würde des Menschen im Schriftsteller, was den Stil macht, nicht das Können.


Menschenkenntnis macht den Verständigen ebenso nachsichtig als bescheiden.


Eine erlittene unverdiente Beleidigung zu verzeihen, ist nicht Größe – sondern Ehrlosigkeit.


Und wir Frauen sitzen und sitzen von unserem siebzehnten Jahre ab und warten und warten und hoffen und harren in müßigem Brüten von einem Tage zum andern, ob denn der Mann nicht kommt, der uns genug liebt, um sich unserer Hilflosigkeit zu erbarmen.


Es ist schön zu sehen, daß einem Menschen, der mit festem Willen und reiner Überzeugung seinen eigenen Weg geht, eben fast alles möglich ist.


Quelle: "England und Schottland - Reisetagebuch" - 1851
Vieweg, Braunschweig

Das Gefühl des Rechts macht groß, edel, frei, nachsichtig – Rechte haben macht egoistisch, mißtrauisch und unduldsam. Dies zeigt sich in allen staatlichen und privaten Verhältnissen, in der Familie, in der Ehe, in der Liebe.


Wir müssen eigentlich noch nahe genug an unsern Irrtümern und Fehlern stehen, um sie liebenswürdig und in dem Grade reizend zu finden, daß wir uns lebhaft damit abgeben, jene Zustände wieder in uns hervorrufen, unsere Mängel mit Nachsicht betrachten und mancher Fehler uns nicht schämen mögen.


Quelle: "Meine Lebensgeschichte - Bd. I: Im Vaterhause." - 1861/62
Verlag Otto Janke 1871, Berlin