Apho Logo


Gottfried Wilhelm Leibniz

* 01.07.1646 - † 14.11.1716


Zitate von Gottfried Wilhelm Leibniz

Insgesamt finden sich 59 Texte im Archiv.
Es werden maximal 7 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Es geschieht nur zu oft, daß die Frömmigkeit durch äußere Formen erstickt und das göttliche Licht von den Meinungen der Menschen verdunkelt wird.


Gerechtigkeit ist nichts anderes als die Nächstenliebe der Weisen.


Und im allgemeinen bin ich der Ansicht, daß nichts wahrer ist als das Glück und nichts beglückender und angenehmer als die Wahrheit.


Gott sah unendlich viele Welten als möglich vor sich; aber aus diesen unendlich vielen wählte er die wirkliche als die beste.


Unser letzter Zweck ist die Glückseligkeit, aber das einzige geeignete Mittel für diesen Zweck ist die Tugend und Geistesbildung.


Den meisten Menschen ist es kein Ernst. Sie haben die Wahrheit nicht gekostet und stecken in einem unheimlichen Unglauben.


Denn man hat über Dinge, die man nicht kennt, immer eine bessere Meinung, und Geheimnisse, die enthüllt werden, fordern oft den Spott heraus.