Apho Logo


Lü Buwei

* 300 v. Chr. - † 235 v. Chr.


Zitate von  Lü Buwei

Insgesamt finden sich 204 Texte im Archiv.
Es werden maximal 10 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Ein weiser Herrscher gibt sich alle Mühe, die rechten Leute zu finden, dann hat er es nachher leicht, die Geschäfte in Ordnung zu erhalten.


Über einen Berg kann der Mensch nicht stolpern.


Die Sicherheit des Kleinen beruht
auf der Sicherheit des Großen,
ie Sicherheit des Großen
beruht auf der Sicherheit des Kleinen.
Kleine und Große, Vornehme und Geringe
sind aufeinander angewiesen,
damit alle ihre Freude genießen können.


Wenn das Ohr sich nicht mehr an den Tönen freuen kann,
wenn das Auge sich nicht mehr an der Schönheit freuen kann,
der Mund die Leckerbissen nicht mehr genießt,
so ist das ebenso schlimm wie der Tod.


Wenn man auf einen Berg steigt,
so sieht man einen Ochsen wie ein Schaf,
ein Schaf wie ein Ferkel.
Und doch ist die Gestalt eines Ochsen
anders als die eines Schafes
und die Gestalt eines Schafes
anders als die eines Ferkels.
Das ist der Fehler des
Standpunkts des Beobachters.


Einen Stein kann man zertrümmern,
aber man kann ihm nicht seine Härte nehmen.


Die Weisesten verstehen die Zukunft,
die weniger Weisen die Vergangenheit,
die noch weniger Weisen die Gegenwart.


Das Unglück der Dummen ist, dass sie das,
was nicht dumm ist, für dumm halten.


Wer einen Ertrinkenden retten will, muss sich nass machen,
wer einen Entlaufenen einfangen will, muss rennen.


Der Hirsch lebt auf dem Berg,
aber sein Schicksal hängt in der Küche.