Apho Logo


Lü Buwei

* 300 v. Chr. - † 235 v. Chr.


Zitate von  Lü Buwei

Insgesamt finden sich 204 Texte im Archiv.
Es werden maximal 10 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Durch Ausnützung der Gelegenheit kann der Geringe
und der Arme dem Vornehmen und Reichen überlegen werden
und der Kleine und Schwache den Großen und Starken bändigen.


Der Vornehme versteht zu planen, der Niedere versteht zu erraten.


Ein weiser Herrscher gibt sich alle Mühe, die rechten Leute zu finden, dann hat er es nachher leicht, die Geschäfte in Ordnung zu erhalten.


Wenn das Ohr sich nicht mehr an den Tönen freuen kann,
wenn das Auge sich nicht mehr an der Schönheit freuen kann,
der Mund die Leckerbissen nicht mehr genießt,
so ist das ebenso schlimm wie der Tod.


Wodurch die Menschen in die größten Ungewißheiten und Zweifel kommen, das sind die Ähnlichkeiten der Dinge.


Die Vernunft ist die Wurzel des Rechts.


Die Natur des Ohres ist es, die Töne zu lieben;
aber wenn das Herz nicht heiter ist, so mögen
alle fünf Klänge ertönen, und man hört sie nicht.


Das Unglück der Dummen ist, dass sie das,
was nicht dumm ist, für dumm halten.


Es ist das Unglück der Unvernünftigen, dass sie das, was nicht unvernünftig ist, für unvernünftig halten.


Es genügt, die Musik eines Landes zu beobachten, um seine Sitten zu kennen.