Apho Logo


Lü Buwei

* 300 v. Chr. - † 235 v. Chr.


Zitate von  Lü Buwei

Insgesamt finden sich 204 Texte im Archiv.
Es werden maximal 10 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Was unbeweglich ist wie die Erde,
lässt sich nicht beweglich machen.
Was beweglich ist wie das Wasser,
lässt sich nicht unbeweglich machen.


Wer seine Liebe andern Dingen zuwendet
und nicht die Menschen liebt,
der kann nicht gütig genannt werden.
Wer seine Liebe andern Geschöpfen nicht zuwendet
und nur die Menschen liebt, der kann innerlich
noch als gütig bezeichnet werden.


Bei der Verwendung des Volks ist die beste Methode, durch die Pflicht zu wirken, die nächste, durch Lohn und Strafe zu wirken.


Der Ruhm ist etwas, das man keinem andern mitteilen kann. Jeder muß selbst entsprechend handeln.


Der Zorn eines Menschen lässt sich besser
aus seinen Kämpfen erschließen als aus seinen Worten.


Wer die Wahrheit hat,
für den ist Erfolg und Misserfolg dasselbe.


Es liegt in der Natur der Menschen, daß sie nicht über einen Berg stolpern, wohl aber über einen Ameisenhügel.


Alle Belohnung muss bis zum Urheber gehen.
Wenn der Urheber belohnt wird,
so kann sich kein Fehler einschleichen.


Die Weisen verstehen einander,
ohne dass sie erst der Worte bedürfen,
sie reden zueinander ohne Worte.


Siegen ist nicht das Schwerste.
Den Sieg festhalten: darin liegt die Schwierigkeit.