Apho Logo


Ute Lauterbach

* 19.07.1955


Ute Lauterbach wurde am 19. Juli 1955, als zweites Kind von Eleonore und Ulrich Lauterbach in Rüdesheim geboren.

Ute Lauterbach wächst hauptsächlich in Jülich auf, wo sie 1974 am Mädchengymnasium St. Josef-Schule das Abitur macht. Von 1974 bis 1980 studiert sie Philosophie und Englisch an der Albert Ludwigs Universität in Freiburg i.Br. und der Westfälischen Wilhelms Universität in Münster. Ein Jahr lang arbeitet sie mit Pandit Gopi Krishna zusammen in Zürich an der Kundalini Research Foundation. In Münster legte sie 1980 ihr erstes Stattsexamen ab und in Bonn 1982 die zweite Staatsprüfung.

Neben ihrer nun folgenden Lehrtätigkeit, die sie u.a. auch in Schottland ausübt, hält sie seit 1991 Vorträge zur Schicksalsforschung und Glückssteigerung in Deutschland, in der Schweiz und auch in Österreich. In Zürich und Wien kennt man sie fast besser als in ihrer Wahlheimat Altenkirchen im Westerwald, wo sie mitten im Wald 1993 das Institut für psycho-energetische Integration gründet.

Ebenfalls 1993 veröffentlicht sie ihr erstes Buch "Gelebtes Leben durch psycho-astrologische Integration". 1996 erscheint ihr zweites Buch "Ganz und Anders". Dann folgen die Bücher "Spielverderber des Glücks" 2001 und 2004 "Raus aus dem Gedankenkarussell" im Kösel-Verlag. Bei dtv "LiebesErklärungen" 2005 und 2006 "Werden Sie Ihr eigener Glückspilot", wo erstmals die von Ute Lauterbach entwickelte Bewusstseinsskala© veröffentlicht ist, und "Lässig scheitern" wieder im Kösel-Verlag, 2007.

Das Anliegen der Philosophin lässt sich so zusammenfassen:Die schönste Erfahrung – die eines ganz freien Kopfes – pflegen und weitergeben. Wir machen sie annähernd, wenn wir uns vollständig kaputtlachen. Oder wenn wir uns im Schönen gänzlich verlieren. Sie geht über das Flow-Erleben hinaus. Vielleicht müssen wir sie beschreiben mit Begriffen wie: Glückseligkeit, Nirvana, Unio mystica, Erleuchtung, ekstatischer Frieden.

Wenn der Kopf frei ist und das Herz ganz weit, dann schauen wir als "klares Weltauge". Wir haben volle Sicht – full sight. Wir sind am "Fullinger"-Punkt auf der von Ute Lauterbach entwickelten Bewusstseinsskala©. Sind wir hingegen innerlich komplett am Anschlag, dann deuten wir alles gemäß unserer Verstrickung und haben null Abstand zu uns und anderen. Der zugeordnete Punkt auf der Bewusstseinsskala ist am entgegengesetzten Ende und heißt "Nullinger".

Ute Lauterbachs innerstes Anliegen ist es, die Bahn Richtung Fullinger frei zu machen. Also Gedankenwolken wegschieben. Biographischen Müll entsorgen. Selbstbefreundung fördern. Unsinnspflege. Deshalb schreibt sie Bücher, hält Vorträge, bietet Seminare und Einzelgespräche an.

Foto des Autors: Ute Lauterbach
Quelle & Rechte:
aphorismen-archiv.de
LiebesErklärungen
"LiebesErklärungen"
bei uns im Apho-Shop
Raus aus dem Gedankenkarussell
"Raus aus dem Gedankenkarussell"
bei uns im Apho-Shop
Werden Sie Ihr eigener Glückspilot
"Werden Sie Ihr eigener Glückspilot"
bei uns im Apho-Shop
Spielverderber des Glücks
"Spielverderber des Glücks"
bei uns im Apho-Shop
Lässig scheitern
"Lässig scheitern"
bei uns im Apho-Shop

Zitate von Ute Lauterbach

Insgesamt finden sich 366 Texte im Archiv.
Es werden maximal 12 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Das Ziel ist, Partner nicht zu brauchen, sondern sie zu wollen.


Quelle: "Spielverderber des Glücks" - Ute Lauterbach, Kösel-Verlag, 2001


Liebe ist, wenn ich um des anderen willen gut finde dass es ihn gibt.


Quelle: "LiebesErklärungen"
© Ute Lauterbach, dtv, 2005


Erwachsen werden heißt, darauf zu verzichten, vom andern verstanden zu werden.


Quelle: "Spielverderber des Glücks" - Ute Lauterbach, Kösel-Verlag, 2001


Nur das Wissen, das ich bin, befreit, nicht das Wissen, das ich habe.


Quelle: "Spielverderber des Glücks" - Ute Lauterbach, Kösel-Verlag, 2001


Wer sich liebt, umarmt die Welt.


Quelle: "Exposé"
© Ute Lauterbach


Lieben ist ein Seinszustand unabhängig von jedem äußeren Auslöser.


Quelle: "LiebesErklärungen"
© Ute Lauterbach, dtv, 2005


Ein Lebensziel könnte sein, sich selbst nicht langweilig zu werden.


Quelle: "Spielverderber des Glücks" - Ute Lauterbach, Kösel-Verlag, 2001


Es ist gut, so früh wie möglich das Egopaket zu sein, damit wir später nicht der Schweinehund sind.


Quelle: "Spielverderber des Glücks" - Ute Lauterbach, Kösel-Verlag, 2001


Die Nähe scheint nicht das zu halten, was die Sehnsucht noch sucht.


Quelle: "Spielverderber des Glücks" - Ute Lauterbach, Kösel-Verlag, 2001


Nah ist nur Innres: alles andre fern.


Quelle: "Exposé"
© Ute Lauterbach


Lebenskünstler lassen den Spaß und nicht den Ernst gewinnen.


Quelle: "Spielverderber des Glücks" - Ute Lauterbach, Kösel-Verlag, 2001


Armut unterscheidet sich von Besitz- und Bedürfnislosigkeit.


Quelle: "Spielverderber des Glücks" - Ute Lauterbach, Kösel-Verlag, 2001