Apho Logo


Julius Langbehn

* 26.03.1851 - † 30.04.1904


Zitate von Julius Langbehn

Insgesamt finden sich 148 Texte im Archiv.
Es werden maximal 10 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Der Deutsche ist nur wahr, wenn er deutsch ist und er ist deutsch, wenn er wahr ist.


Das Unendliche kann nur in endlicher Form sichtbar werden.


Man muß Gottes Güte regnen lassen, aber selbst das Land pflügen.


Gerecht ist es, für das Edle und gegen das Gemeine einzutreten;
dem Edlen wie Gemeinen gleiche Rechte einzuräumen, ist eine Scheingerechtigkeit; es ist nur eine Gerechtigkeit von Teufels Gnaden.


Quelle: "Rembrandt als Erzieher" - 1890


Nicht der Name bringt dem Manne Ehre oder Unehre,
sondern der Mann dem Namen.


Wer ein schlechtes Herz hat, kann keinen guten Gedanken hegen.


Das Abstruse feiert Triumphe!


Quelle: "Der Geist des Ganzen." hrsg. v. Benedikt Momme Nissen - 1930


Ein recht zufriedener Mensch ist ein guter Mensch.


Seele ist alles!


Für die Reform des deutschen Gesellschaftslebens gibt es nur eine einzige Vorbedingung; es ist folgende: Daß man den gesellschaftlichen Wert eines Menschen nicht nach dem Gelde abschätzt, welches er besitzt.