Apho Logo


Gebhard Leberecht von Blücher

* 16.12.1742 - † 12.09.1819


Zitate von Gebhard Leberecht von Blücher

Insgesamt finden sich 10 Texte im Archiv.
Es werden maximal 5 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Ihr wißt, daß ich väterlich für Euch sorge; ihr wißt aber nicht weniger, daß ich Ausschweifungen nicht dulde, sondern sie einen unerbittlichen Richter an mir finden.


Quelle: "Bunzlau am 23. März 1813"

Nach meinen Grunsätzen ist Pflichterfüllung das erste, was einem Mann von Ehre obliegt.


Quelle: "Berliner Zeitung vom 26. Januar 1806"

Wehe dem Fürsten, wehe dem Volke also, das einen unrechtmäßigen Krieg aus bloßem Ehrgeiz anfängt.


Quelle: "anläßlich einer Huldigung im böhmischen Karlsbad"

Mögen die Federn der Diplomaten nicht wieder verderben, was das Volk mit großen Anstrengungen errungen!


Quelle: "Trinkspruch nach der Schlacht von Waterloo"

Ehre bringt dem Soldaten die Tapferkeit, jedoch der Gehorsam und die strengste Manneszucht sind seine schönste Zierde.


Quelle: "Aufruf an sein Heer beim Rheinübergang 1812"