Apho Logo


Gotthold Ephraim Lessing

* 22.01.1729 - † 15.02.1781


Zitate von Gotthold Ephraim Lessing

Insgesamt finden sich 245 Texte im Archiv.
Es werden maximal 10 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Mensch, was bist du ohne Lieb und ohne Wein,
doch bloß ein Stein.


Gleichgültigkeit an die Stelle der Liebe? - Das heißt, nichts an die Stelle von etwas.


Erziehung gibt dem Menschen nichts, was er nicht auch aus sich selbst haben könnte, nur geschwinder und leichter.


Das kleinste Kapital eigner Erfahrung ist mehr wert als Millionen fremder Erfahrungen.


Quelle: "Aphorismen, Sentenzen und anderes - nicht nur für Mediziner"
5. bearb. Auflage - Johann Ambrosius Barth Verlag Leipzig - 1988


Deine Begierden werden am sichersten eingeschläfert und endlich gar überwunden, wenn man ihnen freies Feld lässt. Sie reiben sich selbst auf.


Es ist so traurig, sich allein zu freuen.


Beide schaden sich selbst: der zuviel verspricht und der zuviel erwartet.


Die Schande besteht nicht in der Strafe, sondern in dem Verbrechen.


Dem Alter, nicht der Jugend sei’s geklagt, Wenn uns das Alter nicht behagt.


Nicht so redlich wäre redlicher.