Apho Logo


Ernst Philipp Karl Lange

* 21.12.1813 - † 18.02.1899


Zitate von Ernst Philipp Karl Lange

Insgesamt finden sich 6 Texte im Archiv.
Es werden maximal 5 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

So ist der Mensch! Ein Titane in seiner Leidenschaft, wenn sie geweckt ist, ein Lamm in seiner Liebe, wenn sie die wirkliche, echte, wahre Liebe ist!


Quelle: "Der Irre von St. James" - 1853

Gott sendet uns oft in unserem größten Schmerze, in dem bittersten Krampfe unserer gequälten Seele, einen Balsamtropfen, einen Trost, eine Beruhigung, und gibt uns damit ein Zeichen, daß er wacht, daß er sieht, daß er regiert.


Quelle: "Der Irre von St. James" - 1853

Kein Mensch tut etwas Gutes allein, er ist stets das Werkzeug einer höheren Hand.


Quelle: "Der Irre von St. James" - 1853

Die Vorsehung ist gerecht, und mit denselben Mitteln, womit wir ihr Hohn sprechen, bestraft sie uns.


Quelle: "Der Irre von St. James" - 1853

Gottes Macht ist groß und er hat der Mittel und Wege viele, uns zu trösten und zu heilen… ja, er allein kann uns heilen und jedes Glück wiedergeben, welches wir kurzsichtige Menschen auf ewig verloren wähnen.


Quelle: "Der Irre von St. James" - 1853