Apho Logo


Paula Modersohn-Becker

* 08.02.1876 - † 21.11.1907


Zitate von Paula Modersohn-Becker

Insgesamt finden sich 77 Texte im Archiv.
Es werden maximal 7 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Belohnt und bestraft werden wir für alles schon auf Erden.


Wie kann man das Leben verstehen, wenn man es nicht auffasste als das Arbeiten jedes Einzelnen am Geiste, man kann wohl sagen, am Heiligen Geiste.


Es ist meine Erfahrung, dass die Ehe nicht glücklicher macht. Sie nimmt die Illusion, die vorher das ganze Wesen trug, dass es eine Schwesterseele gäbe.


Die Netze auswerfen, das tut mancher, aber dann auch einen Fischzug tun!


Wenn der Baum im Herbst die Blätter fallen lässt, dann schaut man dem zu und segnet den Willen der Natur. Denn die Kraft stirbt nicht, und im Frühling ersteht ein neuer grüner Zauber.


Ich wärme mich an diesem Stück Christentum und nehme es entgegen wie ein Märlein. Und dann ist es solch ein Fest für Frauen, denn diese Mutterbotschaft lebt ja immer noch weiter in jedem Weibe.


Die Zeit scheint mir viel länger und inhaltreicher. Das kommt, glaube ich, vom intensiven Leben.