Apho Logo


John Stuart Mill

* 20.05.1806 - † 17.05.1873


Zitate von John Stuart Mill

Insgesamt finden sich 56 Texte im Archiv.
Es werden maximal 7 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Gab es jemals eine Herrschaft, die denen,
die sie besaßen, nicht natürlich erschien?


Nicht weil des Menschen Wünsche stärker sind, wirken sie Übles, sondern weil des Menschen Gewissen schwach ist.


Quelle: "On Liberty - Die Freiheit." - 1859
Übertragen von Dr. Else Wentscher, Felix Meiner, Leipzig 1928


Das Genie kann nur in einer Atmosphäre der Freiheit frei atmen.


Quelle: "On Liberty - Die Freiheit." - 1859
Übertragen von Dr. Else Wentscher, Felix Meiner, Leipzig 1928


Die einzige Schule einer edleren moralischen Gesinnung ist der Verkehr zwischen Gleichstehenden.


Quelle: "Subjection of Women - Die Hörigkeit der Frau" - 1869
übers. von Jenny Hirsch, Verlag von F.Berggold, Berlin 1872"


Alle selbstsüchtigen Neigungen, Selbstvergötterung und ungerechte Selbstbevorzugung, mit denen die Menschheit behaftet ist, haben ihren Ursprung in dem gegenwärtigen Verhältnis zwischen Mann und Frau.


In allen Gebieten menschlicher Angelegenheiten ist die Rücksicht auf die Gesinnungen unserer Mitmenschen bei fast allen Charakteren das durchgehende Motiv.


Hat es je eine Herrschaft gegeben, die den Herrschenden nicht natürlich erschien?