Apho Logo


John Stuart Mill

* 20.05.1806 - † 17.05.1873


Zitate von John Stuart Mill

Insgesamt finden sich 56 Texte im Archiv.
Es werden maximal 7 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Der Hauptzug der Geschichte besteht doch darin, die Mittelmäßigkeit zur vorherrschenden Macht innerhalb der Menschheit zu erheben.


Die Verfassung ist ein Mittel, das sicherstellen soll, dass die Herrschenden ihre Macht nicht missbrauchen.


Jede Frau wird von frühester Jugend an erzogen in dem Glauben, das Ideal eines weiblichen Charakters sei ein solcher, welcher sich im geraden Gegensatz zu dem des Mannes befindet; kein eigener Wille, keine Herrschaft über sich durch Selbstbestimmung, sondern Unterwerfung, Fügsamkeit und die Bestimmung durch andere.


Was man jetzt die Natur der Frauen nennt, ist etwas durch und durch künstlich Erzeugtes – das Resultat erzwungener Niederhaltung nach der einen, unnatürliche Anreizung nach der anderen Richtung.


Quelle: "Subjection of Women - Die Hörigkeit der Frau" - 1869
übers. von Jenny Hirsch, Verlag von F.Berggold, Berlin 1872"


Die Wahrheit einer Meinung ist ein Teil ihrer Nützlichkeit.


Quelle: "On Liberty - Die Freiheit." - 1859
Übertragen von Dr. Else Wentscher, Felix Meiner, Leipzig 1928


Die verhängnisvolle Neigung der Menschen, über etwas, was nicht mehr zweifelhaft ist, nicht länger nachzudenken, ist die Ursache der Hälfte aller Irrtümer.


Quelle: "On Liberty - Die Freiheit." - 1859
Übertragen von Dr. Else Wentscher, Felix Meiner, Leipzig 1928


Fragt euch, ob ihr glücklich seid, und ihr werdet aufhören, es zu sein.


Ask yourself whether you are happy, and you cease to be so.

Demandez-vous si vous êtes heureux et vous cesserez de l´être.