Apho Logo


Paul Mommertz

* 05.02.1930


Vorstellung
Ich bin Jahrgang 1930, geboren in Aachen, und arbeite als freier Schriftsteller und Drehbuchautor, bin unter anderem bekannt durch mein Drehbuch zu dem Film "Die Wannseekonferenz".

Auszeichnungen
Ich erhielt einen Dramatikerpreis der Münchener Kammerspiele, den Tukanpreis der Stadt München, einen DAG-Fernsehpreis, die Silberne Nymphe von Monte Carlo, den Silbernen Hugo beim Internationalen Filmvfestival Chicago, sowie beim World Television Festival in Tokio den Dokumentarspielpreis.

Familie
Ich bin verheiratet mit Helene Groneschild, Kindergärtnerin aus Aachen, wir haben eine Tochter und einen Sohn, die längst erwachsen sind, wir leben in München.

Herkunft
Ich stamme aus einer deutsch-holländisch-belgischen Familie, reich an Lehrern und Pfarren, mein Vater war Konditor und gründete für diese Branche eine Spezielgrosshandlung. Nach seinem Tod bei einem Bombenangriff 1944 baute meine Mutter den Betrieb wieder auf und führte ihn allein weiter - damals Mutter von sieben unmündigen Kindern, ich war vierzehn Jahre alt.

Studium
Ich studierte Germanistik, Geschichte und Kunstgeschichte, auch Philosophie und Psychologie in Würzburg, Wien und Bonn und schrieb eine Dissertation über die Rolle des Aphorismus in Literatur und Philosophie.

Beruf
Dem Lehrbruf und Schulbetrieb nicht gewachsen, arbeitete ich als Journalist, als Redakteur im Nachkriegs-Simplicissimus, als Vertragsautor bei der Bavaria Film München und seither als als freier Schriftsteller.

Aphorismen
Das Interesse für den Aphorismus blieb seit meiner Studienzeit eine Lebenskonstante. Der Aphorismus gab mir die Möglichkeit, die Essenz aus Lebenserfahrung, gesellschaftlicher und politischer Anteilnahme, geistes- und kulturwissenschaftlicher Lektüre für mich auf den Punkt zu bringen und zu fixieren.

Foto des Autors: Paul Mommertz
Quelle & Rechte:
Paul Mommertz

Zitate von Paul Mommertz

Insgesamt finden sich 3924 Texte im Archiv.
Es werden maximal 50 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Je dümmer man ist,
desto gescheiter kommt man sich vor.


Quelle: SICHTWECHSEL - Aphorismen über Menschen und Meinungen
© Paul Mommertz


Schon geradezu erheiterend,
dass immer noch intelligente Leute
die Kirche über die Kirche aufklären.


Quelle: SINNTHESEN - Aphorismen über Gott und die Welt
© Paul Mommertz


Die uns Religion ausreden,
gleichen Leuten, die Weinkenner auffordern,
Limonade zu trinken.


Quelle: SINNTHESEN - Aphorismen über Gott und die Welt
© Paul Mommertz


Wie geht’s?
Danke, man wird gelebt.


Quelle: SICHTWECHSEL - Aphorismen über Menschen und Meinungen
© Paul Mommertz


Nicht so wichtig, wie lange man lebt,
wenn man die Ewigkeit vor sich hat.


Quelle: SINNTHESEN - Aphorismen über Gott und die Welt
© Paul Mommertz


Wir sagen es,
sie würden gerngesagthabenwollen.


Quelle: SICHTWECHSEL - Aphorismen über Menschen und Meinungen
© Paul Mommertz


Zugegeben: uralter Mann.
1000jähriges Reich hinter mir.


Quelle: SICHTWECHSEL - Aphorismen über Menschen und Meinungen
© Paul Mommertz


Kein normaler Mensch
brüstet sich seiner Verdienste,
nur unsere Militärs stolzieren herum
mit Orden auf der Brust.


Quelle: SICHTWECHSEL - Aphorismen über Menschen und Meinungen
© Paul Mommertz


Jung bist du noch,
so lange Junge deine Gesellschaft schätzen.


Quelle: SICHTWECHSEL - Aphorismen über Menschen und Meinungen
© Paul Mommertz


Kein Himmel ohne Gericht,
ohne Entlarvung im grellen Licht
der ewigen Wahrheit.


Quelle: SINNTHESEN - Aphorismen über Gott und die Welt
© Paul Mommertz


Der dem Regenwurm ausweicht,
ist derselbe, der die Rakete abfeuert.


Quelle: SICHTWECHSEL - Aphorismen über Menschen und Meinungen
© Paul Mommertz


Spötter können den nicht beirren,
der selbst mal so anspruchslos war wie sie
und möglicherweise witziger.


Quelle: SINNTHESEN - Aphorismen über Gott und die Welt
© Paul Mommertz


Natürlich müssen Christen
an ihrem Anspruch gemessen werden -
genau das, was sie ständig tun.


Quelle: SINNTHESEN - Aphorismen über Gott und die Welt
© Paul Mommertz


Life-Style.
Die unerträgliche Seichtigkeit des Seins.


Quelle: SICHTWECHSEL - Aphorismen über Menschen und Meinungen
© Paul Mommertz


Manche sind von Natur aus gut;
diese Ahnungslosen bescheren der Welt
den Terror des Pharisäismus.


Quelle: SICHTWECHSEL - Aphorismen über Menschen und Meinungen
© Paul Mommertz


Warum gönnen wir unseren Neonazis
nicht mal ein bisschen Nationalsozialismus?
Zum Beispiel Arbeitslager?


Quelle: SICHTWECHSEL - Aphorismen über Menschen und Meinungen
© Paul Mommertz


Die meisten Politiker
wollen in die Geschichtsbücher,
schaffen es aber nur in ihre Memorien.


Quelle: SICHTWECHSEL - Aphorismen über Menschen und Meinungen
© Paul Mommertz


Frischer Stil
macht blassen Gedanken rote Backen.


Quelle: SICHTWECHSEL - Aphorismen über Menschen und Meinungen
© Paul Mommertz


Haft, Folter, Mord?
Volksseele kocht und fordert
besseren Tierschutz.


Quelle: SICHTWECHSEL - Aphorismen über Menschen und Meinungen
© Paul Mommertz


Wer alles erwartet von Vater Staat,
ist ein politischer Kindskopf.


Quelle: SICHTWECHSEL - Aphorismen über Menschen und Meinungen
© Paul Mommertz


Richtig heisst es wohl:
Macht euch der Erde untertan!


Quelle: SICHTWECHSEL - Aphorismen über Menschen und Meinungen
© Paul Mommertz


Das Dümmste,
was Christen sich antun können,
ist die Verfälschung der Botschaft Jesu,
so als hätte er hauptsächlich Moral verkündet
oder politische und soziale Patentrezepte
statt Geborgenheit, Freude, Frieden,
woraus alles andere hervorgeht.


Quelle: SINNTHESEN - Aphorismen über Gott und die Welt
© Paul Mommertz


Der Teufel läuft hier nicht rum,
er steckt in den Strukturen einer Welt,
die das Böse braucht, wie das Beet den Mist.


Quelle: SINNTHESEN - Aphorismen über Gott und die Welt
© Paul Mommertz


Wer immer an seine Finger denkt,
trifft selten den Nagel auf dem Kopf.


Quelle: SICHTWECHSEL - Aphorismen über Menschen und Meinungen
© Paul Mommertz


Manchen gibt ein Bonsaibäumchen mehr
als anderen der ganze Urwald.


Quelle: SICHTWECHSEL - Aphorismen über Menschen und Meinungen
© Paul Mommertz


Sollte ich je einen Mörder ermorden wollen,
wird man mich hoffentlich daran hindern.


Quelle: SICHTWECHSEL - Aphorismen über Menschen und Meinungen
© Paul Mommertz


Religion gesucht und nicht gefunden -
immer noch besser, als gehabt
und verspielt.


Quelle: SINNTHESEN - Aphorismen über Gott und die Welt
© Paul Mommertz


Achtung! Alte Konserven!
Explosionsgefahr!


Quelle: SICHTWECHSEL - Aphorismen über Menschen und Meinungen
© Paul Mommertz


Jedes Atom ist eine Gottesindiz.
Und das Universum eine Verdachtstautologie.


Quelle: SINNTHESEN - Aphorismen über Gott und die Welt
© Paul Mommertz


Wer permanent an seine Gesundheit denkt,
wird geisteskrank.


Quelle: SICHTWECHSEL - Aphorismen über Menschen und Meinungen
© Paul Mommertz


Auch wer nichts wusste
von Selektion, Gas und Krematorien,
wusste doch von Kristallnacht, Judenstern,
Berufsverbot, Synagogenbrand, Enteignung,
Deportation, Lager, Zwangsarbeit.
Und das ist nichts?


Quelle: SICHTWECHSEL - Aphorismen über Menschen und Meinungen
© Paul Mommertz


Man könnte die Menschen lieben!
Kennte man sie nicht vom Werbefernsehen.


Quelle: SICHTWECHSEL - Aphorismen über Menschen und Meinungen
© Paul Mommertz


Gibt es dort ein Wiedersehen,
dann hier keinen letzten Abschied!


Quelle: SINNTHESEN - Aphorismen über Gott und die Welt
© Paul Mommertz


Frohe Botschaft begründen -
wirkungsvolleres Apostolat als das
anprangern von Sünden.


Quelle: SINNTHESEN - Aphorismen über Gott und die Welt
© Paul Mommertz


Der Mythos ist wie die Kunst:
überzeitlich, unergründlich, unwiderleglich.


Quelle: SINNTHESEN - Aphorismen über Gott und die Welt
© Paul Mommertz


Lieber Penner, die sich selbst kaputt machen,
als Ausgeschlafene, die andere kaputt machen.


Quelle: SICHTWECHSEL - Aphorismen über Menschen und Meinungen
© Paul Mommertz


Alles, was Jesus bewirkte,
bewirkte er nicht durch Strategie und Taktik,
sondern durch ein Leben aus Gott.


Quelle: SINNTHESEN - Aphorismen über Gott und die Welt
© Paul Mommertz


Mancher bricht erst das Recht,
nachdem ihn das Unrecht gebrochen hat.


Quelle: SICHTWECHSEL - Aphorismen über Menschen und Meinungen
© Paul Mommertz


Satire:
Humor an den Krücken der Intelligenz.


Quelle: SICHTWECHSEL - Aphorismen über Menschen und Meinungen
© Paul Mommertz


Wie sollen Hindus, Buddhisten, Muslime
denn eine christliche Theologie verstehen,
die selbst Christen nicht verstehen?


Quelle: SINNTHESEN - Aphorismen über Gott und die Welt
© Paul Mommertz


Manchmal ist es besser, sich zu verbiegen,
als mit aufrechtem Gang zu zerbrechen.
Vielleicht braucht man uns noch.


Quelle: SICHTWECHSEL - Aphorismen über Menschen und Meinungen
© Paul Mommertz


Zu den Vorteilen des Alters gehört auch
die Freude am Begehrenswerten ohne Begierde.


Quelle: SICHTWECHSEL - Aphorismen über Menschen und Meinungen
© Paul Mommertz


Wir können gar nicht alles beurteilen
und tun dennoch nichts anderes.


Quelle: SICHTWECHSEL - Aphorismen über Menschen und Meinungen
© Paul Mommertz


Erst knistert die Erotik, dann die Zeitung.


Quelle: SICHTWECHSEL - Aphorismen über Menschen und Meinungen
© Paul Mommertz


Wessen Glaube nicht hart geprüft wurde,
sollte sich seines Glaubens
nicht zu sicher sein.


Quelle: SINNTHESEN - Aphorismen über Gott und die Welt
© Paul Mommertz


Gott wandelt Tränen in Freudentränen,
es gibt nichts Besseres.


Quelle: SINNTHESEN - Aphorismen über Gott und die Welt
© Paul Mommertz


Wer seinen Glauben nicht kennt,
ist unglücklich, ohne es zu wissen.


Quelle: SINNTHESEN - Aphorismen über Gott und die Welt
© Paul Mommertz


Wann, wo und wie ich auch falle,
ich falle in die Hände Gottes.
Also gar nicht.
Amen.


Quelle: SICHTWECHSEL - Aphorismen über Menschen und Meinungen
© Paul Mommertz


Wer immer nur Fehler sieht,
ist selbst defekt.


Quelle: SINNTHESEN - Aphorismen über Gott und die Welt
© Paul Mommertz


Wer arbeitslos ist, ist ein armer Hund,
denn selten ist man zufriedener
als nach getaner Arbeit.


Quelle: SICHTWECHSEL - Aphorismen über Menschen und Meinungen
© Paul Mommertz