Apho Logo


Paul Mommertz

* 05.02.1930


Vorstellung
Ich bin Jahrgang 1930, geboren in Aachen, und arbeite als freier Schriftsteller und Drehbuchautor, bin unter anderem bekannt durch mein Drehbuch zu dem Film "Die Wannseekonferenz".

Auszeichnungen
Ich erhielt einen Dramatikerpreis der Münchener Kammerspiele, den Tukanpreis der Stadt München, einen DAG-Fernsehpreis, die Silberne Nymphe von Monte Carlo, den Silbernen Hugo beim Internationalen Filmvfestival Chicago, sowie beim World Television Festival in Tokio den Dokumentarspielpreis.

Familie
Ich bin verheiratet mit Helene Groneschild, Kindergärtnerin aus Aachen, wir haben eine Tochter und einen Sohn, die längst erwachsen sind, wir leben in München.

Herkunft
Ich stamme aus einer deutsch-holländisch-belgischen Familie, reich an Lehrern und Pfarren, mein Vater war Konditor und gründete für diese Branche eine Spezielgrosshandlung. Nach seinem Tod bei einem Bombenangriff 1944 baute meine Mutter den Betrieb wieder auf und führte ihn allein weiter - damals Mutter von sieben unmündigen Kindern, ich war vierzehn Jahre alt.

Studium
Ich studierte Germanistik, Geschichte und Kunstgeschichte, auch Philosophie und Psychologie in Würzburg, Wien und Bonn und schrieb eine Dissertation über die Rolle des Aphorismus in Literatur und Philosophie.

Beruf
Dem Lehrbruf und Schulbetrieb nicht gewachsen, arbeitete ich als Journalist, als Redakteur im Nachkriegs-Simplicissimus, als Vertragsautor bei der Bavaria Film München und seither als als freier Schriftsteller.

Aphorismen
Das Interesse für den Aphorismus blieb seit meiner Studienzeit eine Lebenskonstante. Der Aphorismus gab mir die Möglichkeit, die Essenz aus Lebenserfahrung, gesellschaftlicher und politischer Anteilnahme, geistes- und kulturwissenschaftlicher Lektüre für mich auf den Punkt zu bringen und zu fixieren.

Foto des Autors: Paul Mommertz
Quelle & Rechte:
Paul Mommertz

Zitate von Paul Mommertz

Insgesamt finden sich 3924 Texte im Archiv.
Es werden maximal 50 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Um glauben zu können,
warten manche auf ein Wunder.
Sie können lange warten.


Quelle: SINNTHESEN - Aphorismen über Gott und die Welt
© Paul Mommertz


Religion lehrt Liebe,
weil Gott nichts als Liebe ist -
allem Anschein zum Trotz.


Quelle: SINNTHESEN - Aphorismen über Gott und die Welt
© Paul Mommertz


Leben - Wunsch nach Erfüllung,
Religion - Praxis, sie herbeizuführen.
Himmel - Chiffre für das Ziel.


Quelle: SINNTHESEN - Aphorismen über Gott und die Welt
© Paul Mommertz


Manche fühlen sich blendend unterhalten,
wenn man ihnen nur zuhört.


Quelle: SICHTWECHSEL - Aphorismen über Menschen und Meinungen
© Paul Mommertz


Kinder zeugen nicht Eltern.
Autos fahren nicht Chauffeure.
Häuser bauen nicht Architekten.
Geigen spielen nicht Musiker.
Hirne machen nicht Geist.


Quelle: SINNTHESEN - Aphorismen über Gott und die Welt
© Paul Mommertz


Kinder brauchen alle dasselbe,
nur die Lehrpläne sind verschieden.


Quelle: SICHTWECHSEL - Aphorismen über Menschen und Meinungen
© Paul Mommertz


Innen- und Rechtspolitik.
Links mehr Herz - Rechts mehr Härte.


Quelle: SICHTWECHSEL - Aphorismen über Menschen und Meinungen
© Paul Mommertz


Der Wähler geht so lange zur Urne,
bis er bricht.


Quelle: SICHTWECHSEL - Aphorismen über Menschen und Meinungen
© Paul Mommertz


Ich bin für nichts so dankbar,
wie für das, worauf ich verzichten kann.


Quelle: SICHTWECHSEL - Aphorismen über Menschen und Meinungen
© Paul Mommertz


Wer kein Kleingeld riskiert,
gewinnt auch nicht das Grosse Los.


Quelle: SICHTWECHSEL - Aphorismen über Menschen und Meinungen
© Paul Mommertz


Kanzelredner.
Nie Widerspruch aus dem Auditorium.
Man merkt’s.


Quelle: SINNTHESEN - Aphorismen über Gott und die Welt
© Paul Mommertz


Dass Gott in allen Zeiten und Zonen
so erfahrbar wird, wie Menschen ihn brauchen,
beglaubigt ihn doch am meisten.


Quelle: SINNTHESEN - Aphorismen über Gott und die Welt
© Paul Mommertz


Der Klügere gibt nach, der Dümmere rückt vor.


Quelle: SICHTWECHSEL - Aphorismen über Menschen und Meinungen
© Paul Mommertz


Leichter als unsere Überzeugungen,
wechseln wir die Partner.


Quelle: SICHTWECHSEL - Aphorismen über Menschen und Meinungen
© Paul Mommertz


Die biblische Botschaft
übertrifft an Masslosigkeit alles:
Gott liebt dich! Du bist unsterblich!
Es gibt eine letzte Gerechtigkeit!
Und eine letzte Seligkeit!


Quelle: SINNTHESEN - Aphorismen über Gott und die Welt
© Paul Mommertz


Wer Wunder braucht, glaubt nicht.
Wer glaubt, braucht Wunder nicht.


Quelle: SINNTHESEN - Aphorismen über Gott und die Welt
© Paul Mommertz


Eine Regierung, die dem Volk blind folgt,
würde es zugrunde richten.


Quelle: SICHTWECHSEL - Aphorismen über Menschen und Meinungen
© Paul Mommertz


Es müsste die Gläubigen doch begeistern,
dass Gott ein Gesicht hat für jeden!


Quelle: SINNTHESEN - Aphorismen über Gott und die Welt
© Paul Mommertz


Es gibt keine letzte Wahrheit?
Dann ist auch das keine.


Quelle: SICHTWECHSEL - Aphorismen über Menschen und Meinungen
© Paul Mommertz


Christdemokraten
mögen tausend Argumente haben
für ihre Vorbehalte gegen Multikulti -
auf ihren Namenspatron berufen
können sie sich nicht!


Quelle: SICHTWECHSEL - Aphorismen über Menschen und Meinungen
© Paul Mommertz


Mit Helena im Vorjahr wieder
300 Kilometer Natur durchstreift:
Theologie mit den Sinnen!


Quelle: SICHTWECHSEL - Aphorismen über Menschen und Meinungen
© Paul Mommertz


Wie erging es denn Jesus,
der Gottes Liebe lehrte und lebte?
'Warum, Gott, hast du mich verlassen!?'


Quelle: SINNTHESEN - Aphorismen über Gott und die Welt
© Paul Mommertz


Gottvertrauen.
Man fühlt sich erhoben, nicht erhaben.


Quelle: SINNTHESEN - Aphorismen über Gott und die Welt
© Paul Mommertz


Ohne Gott keine Freiheit,
ohne Freiheit kein Mensch,
kein Mensch ohne Schuld,
keine Schuld ohne Vergebung,
keine Vergebung ohne Gott,
kein Gott ohne Freiheit.


Quelle: SINNTHESEN - Aphorismen über Gott und die Welt
© Paul Mommertz


Du glaubst an eine 'höhere Macht'?
Keine Macht ohne Machthaber!


Quelle: SINNTHESEN - Aphorismen über Gott und die Welt
© Paul Mommertz


Die Gerechtigkeit ist nicht identisch
mit der von Gerichtsurteilen.


Quelle: SINNTHESEN - Aphorismen über Gott und die Welt
© Paul Mommertz


Schnee von gestern?
Kinder und Kindeskinder ungeboren,
man hört weder ihr Lachen noch Weinen -
so geht die Vernichtung weiter
bis ans Ende der Tage.


Quelle: SICHTWECHSEL - Aphorismen über Menschen und Meinungen
© Paul Mommertz


Wer mit Gott kämpft, hat schon gewonnen.


Quelle: SINNTHESEN - Aphorismen über Gott und die Welt
© Paul Mommertz


Religion ist wie der Magnet,
der ins Chaos der Eisenspäne Ordnung bringt.


Quelle: SINNTHESEN - Aphorismen über Gott und die Welt
© Paul Mommertz


Das Norddeutsche klingt deutsch,
das Süddeutsche klingt menschlich.


Quelle: SICHTWECHSEL - Aphorismen über Menschen und Meinungen
© Paul Mommertz


Man führt sich auf wie ein Souverän
und ist Sklave doch schon der Mode.


Quelle: SICHTWECHSEL - Aphorismen über Menschen und Meinungen
© Paul Mommertz


Niemand wird beschuldigt über das hinaus,
was er leisten kann, aber jeder belohnt
über das hinaus, was er verdient,
denn Gott ist die Liebe.


Quelle: SINNTHESEN - Aphorismen über Gott und die Welt
© Paul Mommertz


Wem die Rente nicht mehr reicht,
dem stinken pensionierte Kirchenprälaten.


Quelle: SINNTHESEN - Aphorismen über Gott und die Welt
© Paul Mommertz


Wer beschönigt, bescheisst sich selbst.


Quelle: SICHTWECHSEL - Aphorismen über Menschen und Meinungen
© Paul Mommertz


Gott ist nicht der,
der am besten bewiesen ist,
sondern der, der am meisten Sinn macht.


Quelle: SINNTHESEN - Aphorismen über Gott und die Welt
© Paul Mommertz


Wieso reden Sie immer von Bundesrat?
Lesen Sie keine Zeitung?
Es heisst Bundestag!


Quelle: SICHTWECHSEL - Aphorismen über Menschen und Meinungen
© Paul Mommertz


Das Alter hat auch Vorteile.
Man ist eben alt und nicht mehr bloss blöd.


Quelle: SICHTWECHSEL - Aphorismen über Menschen und Meinungen
© Paul Mommertz


Gesunder Menschenverstand.
Geisteskrankheit der Normalen
in einer absurden Welt.


Quelle: SICHTWECHSEL - Aphorismen über Menschen und Meinungen
© Paul Mommertz


Männer fasziniert die Kriegskunst Caesars,
Frauen die Nase der Cleopatra.


Quelle: SICHTWECHSEL - Aphorismen über Menschen und Meinungen
© Paul Mommertz


Die Sehnsucht nach Liebe ist unendlich,
weil sie aus unendlicher Liebe sich speist.


Quelle: SINNTHESEN - Aphorismen über Gott und die Welt
© Paul Mommertz


Kenne ich eine deiner Politmeinungen, kenne ich alle.


Quelle: SICHTWECHSEL - Aphorismen über Menschen und Meinungen
© Paul Mommertz


Sobald sie sich nicht mehr abarbeiten muss,
neigt Humanität zu Muskelschwund.


Quelle: SICHTWECHSEL - Aphorismen über Menschen und Meinungen
© Paul Mommertz


Nationalhymne.
Spiel mir das Lied vom Tod.


Quelle: SICHTWECHSEL - Aphorismen über Menschen und Meinungen
© Paul Mommertz


Ohne Freiheit könnten wir
weder schuldig sein noch selig werden.
Felix culpa - glückliche Schuld!


Quelle: SINNTHESEN - Aphorismen über Gott und die Welt
© Paul Mommertz


Napoleonische Besatzer verulkt:
welsche Offiziere mit Prinzengarde,
welsche Proklamationen mit Büttenreden,
welsche Militärgerichte mit Elferräten -
da musste man sich nicht genieren
für frenetisches Alaaf!


Quelle: SICHTWECHSEL - Aphorismen über Menschen und Meinungen
© Paul Mommertz


Was man nicht annimmt,
ist verschenkt.


Quelle: SINNTHESEN - Aphorismen über Gott und die Welt
© Paul Mommertz


Lektüre oft angenehmer als Zuhören:
Text kompakter, rationaler, informativer,
und man selbst bestimmt das Tempo.


Quelle: SICHTWECHSEL - Aphorismen über Menschen und Meinungen
© Paul Mommertz


Nicht jeder Glaube wie der andere,
aber jeder legitim wie der andere.


Quelle: SINNTHESEN - Aphorismen über Gott und die Welt
© Paul Mommertz


Wo wir frei sind,
bestimmen wir den Kurs,
der Kompass aber ist die Liebe.


Quelle: SINNTHESEN - Aphorismen über Gott und die Welt
© Paul Mommertz


Gott: Vater, wir: seine Kinder,
alle miteinander: Brüder und Schwestern.
Fundament jedes Humanismus.


Quelle: SINNTHESEN - Aphorismen über Gott und die Welt
© Paul Mommertz