Apho Logo


Horst Reiner Menzel

* 14.09.1938


Horst Reiner Menzel wurde am 14. September 1938 in Spremberg in der Mark Brandenburg geboren.

Nach dem Besuch der Schule und dem Abschluss einer Handwerks-Lehre war Menzel in den Jahren von 1953 bis 1959 im Kanu Leistungssport aktiv. Er verließ 1959 die DDR, weil ihm die Ausbildung zum Meister und auch ein Studium (Holztechnologie), verwehrt wurde, vermutlich Sippenhaft, weil sein Onkel von 1949 - 1959 politisch in Torgau und Bautzen einsaß.

Menzel arbeitete dann in der Bundesrepublik in einem größeren Handwerksbetrieb und begann eine kaufmännische Ausbildung in deren Anschluss er von 1959 bis 1980 als Angestellter und Betriebsleiter, in diesem Betrieb tätig war.

Ab 1980 führte Menzel dann zusammen mit seiner Frau einen eigenen selbständigen Handwerksbetrieb, bis er im Jahre 2003 den Betrieb an seinen Schwiegersohn übergab und in Pension ging.

Foto des Autors: Horst Reiner Menzel
Quelle & Rechte:
© Horst Reiner Menzel

Zitate von Horst Reiner Menzel

Insgesamt finden sich 600 Texte im Archiv.
Es werden maximal 15 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Es gibt kein immerwährendes Glück auf Erden,
aber viele Glücksmomente zum glücklich werden.


Quelle: "Exposé"
© Horst Reiner Menzel


Tust du was, dann tut sich was.


Quelle: "Exposé"
© Horst Reiner Menzel


Du musst auf die Liebe vertrauen,
so wie der Vogel auf die Luft,
dann wird sie dich hoch hinauftragen.


Quelle: "Exposé"
© Horst Reiner Menzel


Ein Tag an dem man nichts zu lachen hat,
ist nicht zum Lachen - findet gar nicht statt.


Quelle: "Exposé"
© Horst Reiner Menzel


In der Schule des Lebens sollte man nicht nur lernen verbal zu kämpfen, sondern auch, wie man notfalls seine Fäuste gebraucht.
Mit gutem Zureden kann man keine Gewalttäter bekämpfen und
sich mit dem Notebook nicht gegen Rüpel und Raudies verteidigen.


Quelle: "Exposé"
© Horst Reiner Menzel


Erst überlegen - dann reden - ist Überlegen.


Quelle: "Exposé"
© Horst Reiner Menzel


Zeitverschwendung ist sehr folgenreich,
doch man merkt nur nicht gleich.


Quelle: "Exposé"
© Horst Reiner Menzel


Pubertät ist, wenn die Eltern anfangen zickig zu werden.


Quelle: "Exposé"
© Horst Reiner Menzel


Ein bescheidenes Einkommen ist besser,
als ein unbeständiges Auskommen.


Quelle: "Exposé"
© Horst Reiner Menzel


Das gesprochene Wort,
zu Buchstaben geronnen,
wird beim Lesen sofort,
entzaubert aufgenommen.


Quelle: "Exposé"
© Horst Reiner Menzel


Ewiges Wachstum kann es nicht geben,
weil zu viel Menschen auf dem Planeten leben.


Quelle: "Exposé"
© Horst Reiner Menzel


Schicksal

Das Glück folgt denen, die die richtigen Lebensentscheidungen treffen, aber manchmal lassen die Wolken des Schicksals Angst und Schrecken über ihre Opfer regnen.


Quelle: "Exposé"
© Horst Reiner Menzel


Verkehr

Die Füße folgen den Gedanken,
heutzutage aber mehr dem Handy.


Quelle: "Exposé"
© Horst Reiner Menzel


Wegen des Zeitmangels, können in der heutigen Zeit
viele nur noch „zeitgemäß“ arbeiten. Die mangelhaften
Resultate müssen wir jeden Tag teurer bezahlen.


Quelle: "Exposé"
© Horst Reiner Menzel


Die Natur schafft sich ihre eigenen Gesetze,
nur bei der Menschheit geht das viel zu langsam,
deshalb nennen sie den Vorgang Streitkultur.


Quelle: "Exposé"
© Horst Reiner Menzel