Apho Logo


Arnold Ludwig Mendelssohn

* 26.12.1855 - † 18.02.1933


Zitate von Arnold Ludwig Mendelssohn

Insgesamt finden sich 13 Texte im Archiv.
Es werden maximal 5 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Was im rechten Sinne getan wird, ist niemals umsonst.


Quelle: "Gott Welt Kunst. Aufzeichnungen." - Herausgegeben von WiIhelm Ewald. Insel-Verlag, Leipzig - 1929


Vieles tugendhafte Verhalten hat zur Wurzel die Eitelkeit, vor andern oder mindestens vor sich selbst in schöner Beleuchtung zu erscheinen. Unsere wirkliche Tugend bemerken wir gar nicht; sie ist uns so selbstverständlich, daß wir erstaunen, wenn andere etwas daraus machen.


Quelle: "Gott Welt Kunst. Aufzeichnungen." - Herausgegeben von WiIhelm Ewald. Insel-Verlag, Leipzig - 1929


Egoismus ist nicht das Gegenteil der Liebe, sondern nur deren dürftigste Form.


Quelle: "Gott Welt Kunst. Aufzeichnungen." - Herausgegeben von WiIhelm Ewald. Insel-Verlag, Leipzig - 1929


Daß das Gefühl der Beschränktheit unserer selbst und unserer Welt uns so widerlich ist, stellt eigentlich den unmittelbaren Beweis unserer Ewigkeit dar. Denn ein im letzten Grund endliches Wesen könnte an der Schranke nicht leiden, da sie ihm ganz konform wäre.


Quelle: "Gott Welt Kunst. Aufzeichnungen." - Herausgegeben von WiIhelm Ewald. Insel-Verlag, Leipzig - 1929


Das Lebendige ist so übergängig, ja widerspruchsvoll, daß man sagen kann: Eine konsequente, logisch geschlossene Theorie in Dingen des Lebens muß notwendig, eben weil konsequent, falsch sein.


Quelle: "Gott Welt Kunst. Aufzeichnungen." - Herausgegeben von WiIhelm Ewald. Insel-Verlag, Leipzig - 1929