Apho Logo


Arnold Ludwig Mendelssohn

* 26.12.1855 - † 18.02.1933


Zitate von Arnold Ludwig Mendelssohn

Insgesamt finden sich 13 Texte im Archiv.
Es werden maximal 5 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Die bombensicheren Urteiler habe ich in Verdacht, auf die Worte eines Meisters zu schwören; wer selbst denkt, kennt die Bedenken und ist bedingter und skeptischer im Urteil.


Quelle: "Gott Welt Kunst. Aufzeichnungen." - Herausgegeben von WiIhelm Ewald. Insel-Verlag, Leipzig - 1929


Wert und Liebe sind Wechselbegriffe. Was ich liebe, hat eben dadurch für mich Wert.


Quelle: "Gott Welt Kunst. Aufzeichnungen." - Herausgegeben von WiIhelm Ewald. Insel-Verlag, Leipzig - 1929


«Glaubst du an ein Jenseits?» -Ich weiß nicht. Aber ich bemerke im Leben Erscheinungen, in meinem Inneren Triebe, die auf einen anderen Zusammenhang der Wesen hindeuten, als es der banale ist. Ich glaube, daß diese Triebe aus einer tieferen Wahrheit stammen als der des alltäglichen atomisierenden Scheins. Willst du diesen tieferen Zusammenhang ein Jenseits nennen, so beantworte ich deine Frage mit einem bestimmten Ja.


Quelle: "Gott Welt Kunst. Aufzeichnungen." - Herausgegeben von WiIhelm Ewald. Insel-Verlag, Leipzig - 1929


Eine tolle Sache: nicht die äußere Leistung der Person ist die Hauptsache, sondern ihre innere Entfaltung. Aber entfalten kann sich die Person nur durch innige Hingabe ihrer selbst an ihr Werk. Also muß man denken, daß die Leistung Hauptsache, die Person nur Mittel sei, sie hervorzubringen; obwohl man weiß, daß es nicht wahr ist!


Quelle: "Gott Welt Kunst. Aufzeichnungen." - Herausgegeben von WiIhelm Ewald. Insel-Verlag, Leipzig - 1929


Vieles tugendhafte Verhalten hat zur Wurzel die Eitelkeit, vor andern oder mindestens vor sich selbst in schöner Beleuchtung zu erscheinen. Unsere wirkliche Tugend bemerken wir gar nicht; sie ist uns so selbstverständlich, daß wir erstaunen, wenn andere etwas daraus machen.


Quelle: "Gott Welt Kunst. Aufzeichnungen." - Herausgegeben von WiIhelm Ewald. Insel-Verlag, Leipzig - 1929