Apho Logo


Thomas Möginger

* 29.10.1987


Zitate von Thomas Möginger

Insgesamt finden sich 84 Texte im Archiv.
Es werden maximal 7 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Die Gier zerstört, was das Herz begehrt.


Quelle: "Exposé"
© Thomas Möginger


Nur wer Frieden wahrt, kann Kriege gewinnen.


Quelle: "Exposé"
© Thomas Möginger


Habgier raubt, was Bescheidenheit vermehrt. Es ist nur die Sicht auf Dinge, die den Bettler zum König macht.


Quelle: "Exposé"
© Thomas Möginger


Kritik ist das einzige, das man bereits beherrschen sollte, bevor man sie übt.


Quelle: "Streitbar und umstritten." Anthologie zum Aphorismen­wettbewerb 2020 - Edition Virgines Verlag
© Thomas Möginger


Ohne Vernunft bleibt das Gebot ein Wunder und ohne Gebot bliebe der Mensch vernünftig.


Quelle: "Exposé"
© Thomas Möginger


Wer Gott im Tod erhofft, hat das Leben nicht verstanden.


Quelle: "Exposé"
© Thomas Möginger


Die göttlichste Kraft entfaltet nur ein freier Wille, getrieben von reiner Vernunft und offenem Herzen.


Quelle: "Exposé"
© Thomas Möginger