Apho Logo


Julian Nasiri

* 08.02.1983


Zitate von Julian Nasiri

Insgesamt finden sich 539 Texte im Archiv.
Es werden maximal 15 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Die Idee, die Umsetzung, der Erfolg und das ohne Kapital ?


Quelle: "Denkanstöße und Aphorismen! I.Band"
© Julian Nasiri


Sinnlos ist es den Sinn der Sinnlichkeit zu suchen.


Quelle: "Denkanstöße und Aphorismen! I.Band"
© Julian Nasiri


Ich wäre gern ein Esel, tun und machen was man will, der Ruf eilt voraus und erklärt mein Handeln.


Quelle: "Denkanstöße und Aphorismen! I.Band"
© Julian Nasiri


Nicht nur das Original kommt zum Tragen.


Quelle: "Denkanstöße und Aphorismen! I.Band"
© Julian Nasiri


Nur der Radiergummi verzeiht Fehler.


Quelle: "Denkanstöße und Aphorismen! III.Band"
© Julian Nasiri


Sitten und Bräuche sind nichts für Diebe und Strolche.


Quelle: "Denkanstöße und Aphorismen! I.Band"
© Julian Nasiri


Auch ein Baum wächst nur in die Höhe wenn ihm der Weg dafür nicht versperrt ist.


Quelle: "Denkanstöße und Aphorismen! I.Band"
© Julian Nasiri


Prostitution gab es vor der Moral und sie wird sie auch überleben.


Quelle: "Denkanstöße und Aphorismen! I.Band"
© Julian Nasiri


Motivation
Ich arbeite weil ich mich schon auf die Pause freue.


Quelle: "Denkanstöße und Aphorismen! II.Band"
© Julian Nasiri


Die Natur ist Spaß pur, Spaß am Leben und Spaß am Tod.


Quelle: "Denkanstöße und Aphorismen! III.Band"
© Julian Nasiri


Wer wo Hinein geht, muss nicht immer Heraus kommen.


Quelle: "Denkanstöße und Aphorismen! I.Band"
© Julian Nasiri


Der Sinn besteht darin, seinen Gegenüber vom Sinn zu überzeugen.


Quelle: "Denkanstöße und Aphorismen! I.Band"
© Julian Nasiri


Die ehrlichste und tiefst gehenste Liebe die ein Mensch zu spüren vermag, ist zugleich auch die am wenigsten nennenswerteste von allen, da nur kurze und reißerische Sachen interessant, für die sich im Liebeswahn Selbstzerstörenden Menschen sind.


Quelle: "Denkanstöße und Aphorismen! II.Band"
© Julian Nasiri


Ich sitze im Park denn es stinkt mir sehr stark, doch was muss ich erblicken, einen Haufen, einen dicken.


Quelle: "Denkanstöße und Aphorismen! II.Band"
© Julian Nasiri


Lernen heißt nicht gleich können.


Quelle: "Denkanstöße und Aphorismen! I.Band"
© Julian Nasiri