Apho Logo


Heimito Nollé

* 24.05.1970


Heimito Nollé wurde am 24. Mai 1970 in Zürich geboren. Er studierte Philosophie und Geschichte an den Universitäten Zürich und Berlin und schloss mit einer Arbeit über Hannah Arendt ab.

Sein literarisches Interesse gilt vorwiegend dem Aphorismus und der Lyrik. Heimito Nollé ist 1. Preisträger des Aphorismen-Wettbewerbs 2014 des Deutschen Aphorismus-Archivs (DAphA). Die Aphorismensammlung „Aussätzer“ ist sein Erstling.

Heimito Nollé ist als Journalist tätig und lebt in Oberkulm, Kanton Aargau, Schweiz.

Foto des Autors: Heimito Nollé
Quelle & Rechte:
© Heimito Nollé
Randgut
"Randgut"
bei uns im Apho-Shop
Aussätzer
"Aussätzer"
bei uns im Apho-Shop
Defizitate
"Defizitate"
bei uns im Apho-Shop

Zitate von Heimito Nollé

Insgesamt finden sich 321 Texte im Archiv.
Es werden maximal 12 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Gott schlägt ein Kreuz, wenn er sieht, wer auf Erden an ihn glaubt.


Quelle: "Aussätzer"
© Heimito Nollé


Das Leben gleicht schon deswegen keinem Roman, weil man die öden Seiten nicht überblättern kann.


Quelle: "Aussätzer"
© Heimito Nollé


‚Size matters‘, sagte Napoleon zu Michael Jordan.


Quelle: "Aussätzer"
© Heimito Nollé


Doppelte Anmassung: einen vollkommenen Satz schreiben, der keine Literatur ist.


Quelle: "Aussätzer"
© Heimito Nollé


Manche stehen im Leben, als lägen sie im Sterben.


Quelle: "Aussätzer"
© Heimito Nollé


Den ersten Schritt machen – das sollte man nicht von denen erwarten, die am Abgrund stehen.


Quelle: "Aussätzer"
© Heimito Nollé


Trost des Wissenschaftlers: wenigstens seine Bibliographie ist unwiderlegbar.


Quelle: "Aussätzer"
© Heimito Nollé


Weltläufigkeit: im globalen Dorf ein kurzer Marsch.


Quelle: "Aussätzer"
© Heimito Nollé


Wir brauchen uns nicht zu fürchten, endlich zu sein, wenn wir endlich zu sein beginnen.


Quelle: "Aussätzer"
© Heimito Nollé


Von einem Gedankensprung aus dem Sattel geworfen, das wäre der Wunschtod des Philosophen.


Quelle: "Aussätzer"
© Heimito Nollé


In der Spassgesellschaft erntet die meisten Lacher, wer es ernst meint.


Quelle: "Aussätzer"
© Heimito Nollé


Der Rausch hinterlässt Kopfweh; die Vernunft Kopfzerbrechen.


Quelle: "Aussätzer"
© Heimito Nollé