Apho Logo


Helmuth Ohlhoff

* 28.12.1947


Zitate von Helmuth Ohlhoff

Insgesamt finden sich 368 Texte im Archiv.
Es werden maximal 12 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Jeder Mensch unterscheidet sich an anderen in Größe, Gewicht, Aussehen und Eigenschaften. Dennoch legen wir immer wieder einen Maßstab für alle an.


Quelle: Exposé © Helmuth Ohlhoff


Das Leben ist ein ewiges Abschiednehmen. Wenn nur die Anfänge nicht immer so schön wären...


Quelle: Exposé © Helmuth Ohlhoff


Die Wahrheit ist undurchsichtig wie der Nebel, flüchtig wie der Wind, sichtbar wie die Bahn eines Elektrons, dauerhaft wie der kürzest denkbare Teil der Zeit.


Quelle: Exposé © Helmuth Ohlhoff


Wenn Gott seine Sohn ohne männliche Zeugung zum Menschsein verdonnert hätte, wäre auch die Mitwirkung einer Frau überflüssig gewesen.


Quelle: Exposé © Helmuth Ohlhoff


»Küss mich!« ist die Aufforderung um die Liebe zu beweisen, an der wir zweifeln.


Quelle: Exposé © Helmuth Ohlhoff


Menschen mit einer reichen Phantasie haben einen häufigeren und direkteren Zugang zu ihrem Unterbewusstsein.


Quelle: Exposé © Helmuth Ohlhoff


Vögeln verändert nicht den Charakter, begründet aber auch keinen neuen.


Quelle: Exposé © Helmuth Ohlhoff


Sterben ist die Erleichterung, nicht mehr zum Zahnarzt zu müssen.


Quelle: Exposé © Helmuth Ohlhoff


Viele Männer lieben ihre Frauen so intensiv, dass sie bald genug von ihnen haben.


Quelle: Exposé © Helmuth Ohlhoff


Glück ist die kurze Distanz zwischen zwei Unglücken.


Quelle: Exposé © Helmuth Ohlhoff


Jeder hätte gerne alles anders - ohne etwas verändern zu wollen - versteht sich.


Quelle: Exposé © Helmuth Ohlhoff


Wäre der Traum Wirklichkeit, wäre die Wirklichkeit nur ein Traum.


Quelle: Exposé © Helmuth Ohlhoff