Apho Logo


Philippus Aureolus Theophrastus Paracelsus

* Ende 1493 - † 24.09.1541


Zitate von Philippus Aureolus Theophrastus Paracelsus

Insgesamt finden sich 59 Texte im Archiv.
Es werden maximal 7 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Der Mensch ist krank, weil er nie zur Ruhe kommt.


Obwohl Christus in dem Kampf getötet worden ist, hat er doch den Sieg nicht verloren, sondern erhalten, und er ist auferstanden vom Tod, aufgefahren zu den Himmeln. Denn er ist hier nicht auf Erden gewesen, um an einer Krankheit zu sterben, sondern durch den Tod des Kreuzes. – Denn Fechten und Streiten gilt das Leben. Der geschlagen wird, der hat den Sieg und bleibt auf der Walstatt. Der am Leben bleibt, der hat nichts vom Sieg zu sagen, denn er ist nicht getroffen worden. Der getroffen worden ist, der hat den Sieg, der hat bestanden.


Der Gift verachtet, weiß um das nit, das im Gift ist.


Quelle: "De virtute humana"


Es hängt einem sein Leben nicht an,
was man in der Jugend erhalten hat.


Ein Arzt, der nichts von Astrologie versteht,
ist eher ein Narr zu nennen, als ein Arzt.


Geistige Nahrung ist der Adel der Seele.


Die wichtigsten Dinge des Lebens spielen sich zwischen
Anfang und Ende des Verdauungskanals ab.