Apho Logo


Else Pannek

* 26.06.1932


Else Pannek wurde am 26. Juni 1932 in Hamburg geboren.

Ab 1939 Volksschule, Hauptschule und Oberbau an 5 verschiedenen Schulen in Hamburg und in Wittenburg / Meckl. Danach ein Jahr Vorschülerin im Städtischen Kindertagesheim und im Anschluß ein halbes Jahr Schwesternschülerin im UKE .

Weil plötzlich ein Einkommen erforderlich war, begann ich im November 1951 bei der Deutschen Bundespost. - In dieser Zeit wurden nur Arbeiter eingestellt, und die mussten unterschreiben, dass sie keinen Anspruch darauf haben, jemals Angestellte zu werden. - Als ich Angestellte wurde, unterschrieb ich, dass ich keinen Anspruch darauf habe, jemals Beamtin zu werden. - Nach bestandener Beamtenprüfung...Eine vorgezeichnete Laufbahn gab es damals nicht, aber manchmal eine Möglichkeit.

Ich schreibe selten, wenig, aber gern.In den 80er Jahren fand ich - nach mehreren Versuchen - heraus, wie ich schreiben will und kann. Seitdem schreibe ich Sprüche und Gedichte.Etwas zu begreifen und zu formulieren ist für mich einfach schön.Viele Jahre lang habe ich Verlage angeschrieben und nur Absagen erhalten. Ich gab's auf, es bekommt mir nicht.

Ausstellungen:
•Kulturluft, Mai 1986
•Bücherhalle Eidelstedt, Mai bis Juni 1987
•Elim Bondenwald zus. mit Aquarellen von Ingrid Lissner, Juli bis September 1987
•Fernmeldeamt 3, Oktober 1987

Veröffentlichungen:
•Bönningstedter Seiten 1985
•Hamburger Abendblatt 1984 bis 1991
•Philips Kalender, nur wenige
•"Journal für die Frau", Artikel: "Gedichte, die das Leben schrieb"
•Edeka "Die kluge Hausfrau": einige Sprüche
•1987 Radio Hamburg 103,6 Interview und Gedicht
•Die Lichtreklamewand von Colormotion im Hamburger Hauptbahnhof – zu der Zeit noch kein Drogentreff – von Mitte April bis Ende Dezember 1988 jeden Tag ein anderer meiner Sprüche.
•Zettler Kalenderwerk seit Jahren und auch jetzt immer einige meiner Sprüche und Gedichte im Abreißkalender,
•Groh Fotokunst: 2 Postkarten und 2004 ein kl. Buch mit 1 Text, Literaturtelefon Hamburg vom 29.5. bis zum 4,6.2000
•Lokalradio Hamburg 96,0 am 14,1.2001 las Frau Frakstein einige Gedichte
•Oktober 2001 Poetry on the Cover beim Leserkreis Daheim: Mit dem Gedicht "Gegengewicht" Preisträger des Monats auf den Rückseiten der Lesemappen vom Stern, der Bunten und Für Sie.


Zitate von Else Pannek

Insgesamt finden sich 687 Texte im Archiv.
Es werden maximal 15 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Zweifel sind ein Fingerzeig auf Verborgenes.


© Else Pannek


Sich zu behaupten und sich gern zu haben sind eineiige Zwillinge.


© Else Pannek


Unser Überleben im Weltraum ist möglich. Vorausgesetzt, wir lassen die Erde wohnlich.


© Else Pannek


Ein verlogener und geglaubter Zukunftstraum kann viele Menschenleben zerstören.


© Else Pannek


Bei anderen ist alles anders – und immer leichter.


© Else Pannek


Bleibe im Lande und verhalte dich redlich.


© Else Pannek


Dazugehören um jeden Preis signalisiert den falschen Kreis.


© Else Pannek


Das Kind in der Karre, das Handy am Ohr: sichtbare Abwendung.


© Else Pannek


Die missachtete Natur schlägt zurück. Und auch das wird missachtet.


© Else Pannek


Gesetze schützen Leben. – Bis zur Geburt.


© Else Pannek


Unerträgliche Ängste flüchten in irrwitzige Auswege. Die Nähe eines AKW weckt die Sorge: – ob die Lebensversicherung zahlt im Falle eines GAU. – –


© Else Pannek


Arbeitsplätze lösen mehr Probleme, als man sich vorstellen kann.


© Else Pannek


Schau auf deine Taten und du siehst dich – wie in einem Spiegel.


© Else Pannek


Opa ist der Mann, der bleibt – der Mann, auf den ein verlassen verletztes Kind sich verlässt.


© Else Pannek


Eingeimpftes, programmiertes Pflichtbewusstsein läuft vor dem Nachdenken ab.


© Else Pannek