Apho Logo


Fernando Pessoa

* 13.06.1888 - † 30.11.1935


Zitate von Fernando Pessoa

Insgesamt finden sich 66 Texte im Archiv.
Es werden maximal 7 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Glücklich, wer vom Leben nicht mehr verlangt als es ihm aus eigenem Antrieb gibt und sich vom Instinkt der Katzen leiten läßt, die die Sonne suchen, wenn sie scheint, die Wärme, wo sie auch sein möge.


Die einzige Tragödie ist unser Unvermögen, unser Selbst in seiner ganzen Tragik zu begreifen.


Das Ergebnis ist alles.


Weise ist, wer seine Existenz eintönig gestaltet. Denn dann besitzt jeder kleine Zwischenfall das Privileg eines Wunders.


Das große Los des Lebens fällt nur denen zu, die es auf gut Glück kaufen.


Quelle: "Das Buch der Unruhe des Hilfsbuchhalters Bernardo Soares" - Fernando Pessoa


Die Schönheit des nackten Körpers können nur die bekleideten Rassen würdigen. Das Schamgefühl wirkt auf die Sinnlichkeit wie ein Hindernis auf die Energie.


Zwischen Schlaf und Traum,
Zwischen mir und was in mir ist
Und was ich vermute zu sein,
Fließt ein unendlicher Fluss.


Quelle: "Entre o sono e sonho ..." - Übersetzung: Nino Barbieri